Reizgas löste an Schule in Nidda Großeinsatz aus. |

Reizgas löste an Schule in Nidda Großeinsatz aus.

Symbolfoto; © costedelsol/Fotolia.com

Nidda: Die Schülerinnen und Schüler der Berufsschule in Nidda mussten diese am heutigen Vormittag verlassen, nachdem Reizgas sich im Schulgebäude ausgebreitet hatte und zu Atemwegsreizungen führte. Gegen 11 Uhr rückte ein Großaufgebot von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei zur Beruflichen Schule in der Kernstadt von Nidda aus. Mehrere Schülerinnen und Schüler klagten über Atemwegsreizungen.

Vorsichthalber räumten die Einsatzkräfte das komplette Schulgebäude. Wie sich herausstellte führte Reizgas, welches sich in den Räumen verteilte, zu den Beschwerden. Rund 40 Schülerinnen und Schüler wurden notärztlich untersucht und konnten zum Großteil nach der ambulanten Behandlung noch vor Ort entlassen werden. Vier Schüler kamen vorsorglich in ein Krankenhaus.

Die Feuerwehr durchlüftete das Schulgebäude. Für die Schülerinnen und Schüler endete der Schultag für heute vorzeitig. Sie konnten, nachdem der Einsatz beendet war nach Hause gehen.

Eine Vielzahl an Feuerwehrkräften aus Nidda und Umgebung waren vor Ort ebenso im Einsatz, wie etliche Rettungswagen, Notärzte, Leitender Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst. Die Zufahrten rund um die Schule wurden während der Einsatzmaßnahmen gesperrt. Diese endeten gegen 12.30 Uhr.

Wo und von wem Reizgas in dem Gebäude versprüht wurde ist noch unklar.

Die Polizei in Nidda, Tel. 06043-984-707, ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet um Hinweise.

Durch den Einsatz sind erhebliche Kosten entstanden, die sich auf mehrere tausend Euro belaufen dürften.

Neuste Beiträge

Kommentar hinterlassen

Kommentar verfassen

Zur Reichweitemessung setzen wir Cookies ein. Wenn sie diese Website weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden Weitere Infos.     ICH STIMME ZU