61 – Jähriger aus Hungen mit Virus auf dem PC erpresst |

61 – Jähriger aus Hungen mit Virus auf dem PC erpresst

Symbolfoto; © Pixabay.de

Offenbar von einem Virus befallen wurde der PC eines 61 – Jährigen aus Hungen am letzten Donnerstag. Wenig später erhielt der Hungener einen Anruf eines Unbekannten, der einen russischen Akzent hatte. Der Mann forderte zur Wiederherstellung des PC von dem 61-Jährigen einen Betrag von 400 Euro. Glücklicherweise fiel der Mann nicht darauf herein und erstattete Strafanzeige. Offenbar befand sich auf dem PC des Mannes ein Schadprogramm (Ransomware). Ransomware sind Programme, mit deren Hilfe ein Eindringling eine Zugriffs- oder Nutzungsverhinderung der Daten sowie des gesamten Computersystems erwirkt. Dabei werden private Daten auf einem fremden Computer verschlüsselt oder der Zugriff auf sie wird verhindert, um für die Entschlüsselung oder Freigabe ein „Lösegeld“ zu fordern. Ihre Bezeichnung setzt sich aus der englischen Bezeichnung für Lösegeld (ransom) und dem einen üblichen Benennungsschema (Software, Malware etc.) entsprechenden ware zusammen.

Die Polizei warnt aufgrund dieser neuen Anzeigen vor solchen Mails und gibt folgende Tipps:

01.Öffnen Sie keine Anhänge von Unbekannten – Fragen Sie im Zweifel bei dem Absender nach.

02.Halten Sie ihr System sowie die installierten Programme mit regelmäßigen Updates und einem Virenprogramm auf dem neuesten Stand.

03.Sollten Sie betroffen sein, zahlen Sie auf keinen Fall den geforderten Betrag. Eine Zahlung führt dann auch nicht zur Freischaltung des Rechners.

04.Die Daten können grundsätzlich durch einen Fachmann wiederhergestellt werden.

05.Sollten Sie betroffen sein, informieren Sie die Polizei.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

Neuste Beiträge

Kommentar hinterlassen

Kommentar verfassen

Zur Reichweitemessung setzen wir Cookies ein. Wenn sie diese Website weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden Weitere Infos.     ICH STIMME ZU