Tödlicher Verkehrsunfall an der Autobahnanschlussstelle Reiskirchen (Landkreis Gießen)

0
111
Symbolfoto; © Blaulicht-Giessen

Gießen (ots) – Ein 37-jähriger Pkw-Fahrer aus Mörfelden-Walldorf (Kreis Groß-Gerau) befuhr am Donnerstag, 12.07.2018 gegen 19.30 Uhr mit seinem Pkw BMW die A 5 vom Autobahndreieck Reiskirchen kommend in Richtung Frankfurt. Nach einem Überholmanöver verließ er die A 5 an der Anschlussstelle Reiskirchen. In der Rechtskurve der Ausfahrt verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug, überschlug sich mehrfach und schleuderte über den die Aus- und Auffahrt trennenden Grünstreifen in das angrenzende Buschwerk rechtsseitig der Auffahrt zur A 5. Der alleine im Fahrzeug befindliche Mann verstarb noch an der Unfallstelle und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack geborgen werden. Es entstand ein Sachschaden von 37000 Euro. Die Staatsanwaltschaft Gießen beauftragte einen Sachverständigen mit der Rekonstruktion des Unfallhergangs und verfügte die Sicherstellung des Fahrzeugs. Der Anschluss Reiskirchen war für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten im Bereich der Abfahrt aus Richtung Kassel und im Bereich der Auffahrt in Richtung Frankfurt bis 23.00 Uhr gesperrt.

Kommentar verfassen