Enkeltrick nur knapp gescheitert | Blaulicht Gießen

Enkeltrick nur knapp gescheitert

Symbolfoto; © Pixabay.de

Grünberg – Am Donnerstag, 12. Juli, scheiterte ein Enkeltrick nur an der Aufmerksamkeit eines Mitarbeiters des Geldinstitutes. Der 81 Jahre alte Vater war schon entschlossen, dem angeblichen Sohn mit dem dringend benötigten Geld zu helfen. Der Senior verdankt der Sensibilität des Bankangestellten den ausgebliebenen Vermögensschaden – und hier ging es immerhin um eine fünfstellige Summe. Der aktuelle Fall zeigt erneut, wie wichtig und richtig es ist, dass die Polizei immer und immer wieder vor den Praktiken der sogenannten Enkeltrickbetrüger warnt. Es geht darum, die Masche bekannt zu machen, damit diese Betrüger eben keinen Erfolg haben.

„Erzählen Sie z.B. in der Familie, im Verein, am Stammtisch oder wo immer sie sich mit anderen treffen von den Enkeltrickbetrügern, ihren Geschichten und Maschen dieses Betrugsvorgehen. Nur wer das Vorgehen kennt, wird nicht Opfer!“

Hier hat es mal wieder ganz typisch angefangen. Gegen 11.30 Uhr klingelt in einem Ortsteil von Grünberg der Festnetzanschluss des 81-jährigen Seniors. Es meldet sich der Sohn, der sogar den richtigen Namen des Sohnes nennt. Der „Sohn“ bittet um „so viel Geld wie nur eben möglich“. Einen Grund musste der „Sohn“ nicht mal mehr nennen, weil der Vater seinem Sohn selbstverständlich zur Seite steht. Ohnehin wechseln die Geschichten der Enkeltrickbetrüger bei den Begründungen der Geldforderungen ohnehin ständig und decken vom absoluten Schnäppchen des Autokaufs bis hin zum Wohnungs- oder Hauskauf alles Erdenkliche ab.

„So ungefähr bahnen sich nahezu alle Enkeltrickbetrügereien an: Anruf -meist ohne sofortige Namensnennung – angeblicher Sohn/Tochter/Nichte/Neffe o.ä. – Smalltalk – Geldforderung.“

Sobald ein Telefonat so losgeht und das Gespräch mit einer Geldforderung endet, ist absolute Vorsicht geboten!

„Niemals Geld an Fremde übergeben und niemals Geld auf unbekannte, womöglich noch im Ausland liegende Konten überweisen oder ins Ausland transferieren. Auch keine Gutscheine erwerben und die Codes dann telefonisch übermitteln!“

Weitere Hinweise zum Enkeltrick finden sie im Internet unter www.polizei.hessen.de und unter www.polizei-beratung.de .

Neueste Beiträge

Kommentar hinterlassen

Kommentar verfassen

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com