Verkauft bei Netto: Kolibakterien in STOCKMEYER´s grobe Teewurst ´Rügenwalder Art´ festgestellt

0
2545
Bild: Blaulicht Gießen

Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes ruft die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer GmbH (Sassenberg/NW) eine grobe Teewurst im Becher aus dem Sortiment der Netto Marken-Discount AG & Co. KG (Stammsitz: Maxhütte-Haidhof/BY) zurück. „Im Rahmen amtlicher Untersuchungen wurden » E. coli-Bakterien festgestellt“, so das Unternehmen in seiner vorbildlich umfangreichen und transparenten Informationskampagne.

Von der Rückrufaktion betroffen ist das Produkt „Stockmeyer – Streich mich – Teewurst grob ´Rügenwalder Art´“ im 125 g-Becher aus der Produktionscharge mit den Verbrauchsdaten 06.10.2018, 08.10.2018 und 09.10.2018.

Bild: Westfälische Fleischwarenfabrik
Stockmeyer GmbH

Die Produkte wurden bundesweit in Märkten von Netto Marken-Discount verkauft.

Angaben der Fleischwarenfabrik zufolge wurde in Abstimmung mit den Behörden bereits die Rückholung aus dem Handel veranlasst. Beschriebene Teewurst sollte nicht verzehrt werden. KundInnen, die das Produkt gekauft und noch vorrätig haben, können es im Handel – selbstverständlich gegen Erstattung des Kaufpreises – zurückgeben; auch können sie sich unter der Telefonnummer 0 54 26 / 82-5 80 (Mo-Fr 8-16 Uhr) an den Hersteller wenden. Stockmeyer: „Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche VTEC-Infektion hinweisen. Sich ohne Symptome vorbeugend in ärztliche Behandlung zu begeben, ist nicht sinnvoll.“ Das Unternehmen bedauert mögliche Unannehmlichkeiten, die mit dieser Maßnahme verbunden sind und versichert: „Alle anderen Teewurst-Artikel von Stockmeyer sind von dem Rückruf nicht betroffen.“

Eine Erkrankung mit E. coli (VTEC) äußert sich meistens innerhalb einer Woche Anbieter informiert verbraucherfreundlich!mit Durchfall und Bauchkrämpfen. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwere Krankheitsverläufe entwickeln

Kommentar verfassen