Linienbus setzte sich ohne den Fahrer auf Gefällstrecke in Bewegung

0
4535
Bild: Blaulicht Gießen

Gießen (ots) – Der 51 Jahre alte Busfahrer aus Laubach hielt an der Haltestelle Petersweiher, da das Kassiergerät eine Fehlfunktion hatte. Beim Anhalten betätigte er die elektronische Feststellbremse, aber nicht die Pneumatische. Anschließend verließ er den Bus, um an einem außen befindlichen Schalter den Strom abzuschalten und das Kassengerät zu reseten. Dabei löste sich die elektronische Bremse und der KOM kam auf der Gefällstrecke ins Rollen. Bei dem Versuch in den Bus zu springen stürzte der Fahrer und verletzte sich an der Schulter.

Zu der Zeit befanden sich 36 Fahrgäste im Bus. Diese mussten tatenlos mit ansehen, wie das Fahrzeug nach ca. 150 Metern von der Straße in eine Grünfläche rollte, die mit Sträuchern und Bäumen bewachsen ist. Dort kam der Bus endlich zum Stehen.
Drei Insassen wurden leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser transportiert. Am Bus entstand ein Sachschaden von ca. 40.000 Euro. Der Fremdschaden an Bäumen und Fahrbahneinrichtung beträgt ca. 3.000 Euro.

Die Feuerwehren aus Gießen-Mitte, Klein-Linden, Wieseck und Pohlheim, sowie Rettungsdienste aus Gießen, Friedberg und Wetzlar waren mit einem Großaufgebot von Helfern an der Unfallstelle.

Kommentar verfassen