Handy und Gurtverstöße: Kontrollen in der Grünberger Straße

Symbolfoto; © Picture-Factory/Fotolia.com



Gießen: Bei einer Kontrolle, die unter „Federführung“ des Gießener Verkehrsdienstes durchgeführt wurde, stellte es sich zum wiederholten Mal heraus, dass es manche Verkehrsteilnehmer nicht so genau mit dem Anlegen des Gurtes oder der Nutzung von Handys sehen.

Bei der Aktion, die am Donnerstag mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Lich und des Gießener Ordnungsamtes umgesetzt wurde, konnten 40 Fahrzeuge in der Grünberger Straße angehalten werden. Bei über der Hälfte gab es Beanstandungen. Dabei stellte es sich heraus, dass vier Fahrer das Handy nutzten und drei Fahrer keinen Gurt angelegt hatten. Neben weiteren Verstößen wie Verstöße gegen die Sozialvorschriften zeigte es sich, dass die Fahrer von Kleintransportern ihrer Ladung teils sehr schlecht und somit unzureichend sicherten (siehe Bild).

Bild: Polizei Mittelhessen

Ein Autofahrer legte bei der Kontrolle einen armenischen Führerschein vor. Bei den Ermittlungen stellte es sich aber heraus, dass er schon ein Jahr seinen festen Wohnsitz in Deutschland hat. Er hätte seine Fahrerlaubnis nach einem halben Jahr umschreiben lassen müssen. Gegen ihn wird nun wegen Verstoßes wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.



Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.