Eingeschränkter Winterdienst: Radfahren bei Eis und Schnee



Eingeschränkter Winterdienst
Es ist angekündigt, dass es in den nächsten Tagen auch in tieferen Lagen zu Schneefall kommen kann. Gießen möchte den Radverkehrsanteil erhöhen, auch im Winter. Soweit möglich werden deshalb neben Fußwegen und Hauptverkehrsstraßen auch wichtige Radverkehrsverbindungen befahrbar gehalten.

Der Winterdienst sorgt vornehmlich dafür, dass der Fußverkehr und der Öffentliche Nahverkehr auch bei Schnee und Eis möglichst ohne Einschränkungen erfolgen können. Außerdem werden Hauptverkehrsstraßen geräumt bzw. gestreut. Radfahrstreifen oder Schutzstreifen sind bei viel Schnee möglicherweise dennoch nicht nutzbar. Im Rahmen der personellen Möglichkeiten werden benutzungspflichtige Radwege und ggf. weitere wichtige Querverbindungen geräumt bzw. gestreut. Insbesondere bei Extremwetterereignissen muss aber mit nicht geräumten oder gestreuten Strecken gerechnet werden. Dafür bittet die Stadt um Verständnis. Falls Radwege, insbesondere die Übergänge auf bzw. von der Fahrbahn, sowie markierte Radverkehrsverbindungen schlecht oder gar nicht geräumt sein sollten, bittet das Stadtreinigungs- und Fuhramt trotzdem um Information mit genauer Ortsangabe und der Fahrtrichtung, möglichst mit Foto. Senden Sie diese Info einfach per Mail an
stadtreinigung@giessen.de.
Dann wird geprüft, ob eine zeitnahe Räumung oder Streuung doch noch möglich ist.

Radfahren trotz Schnee braucht Vorsicht
Der Bremsweg könnte durch schlechte Straßenverhältnisse länger sein. Deshalb ist defensives Fahren umso wichtiger, wie auch die Berücksichtigung von möglichen Fahrfehlern anderer. Schließlich haben Radfahrer keinen Airbag. Gehwege sind Schutzräume für die schwächsten Verkehrsteilnehmer, die Fußgänger, insbesondere Kinder und daher für Radfahrer – nicht nur im Winter – tabu. Das Fahrrad gehört auf die Straße, außer das von Kindern bis 10 Jahren, das von Aufsichtspersonen von Kindern bis 8 Jahren oder, wenn es durch Beschilderung ausdrücklich erlaubt (oder sogar vorgeschrieben) ist. Dann ist eine angemesse langsame Fahrt angesagt.

Und noch ein Tipp von Verkehrsdezernent Bürgermeister Peter Neidel: „Im Winter ist es besonders wichtig, dass die Beleuchtung funktioniert, das Fahrrad mit Reflektoren ausgestattet ist und sichtbare Kleidung getragen wird.“

Quelle: Stadt Gießen



Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.