Der gesuchte 24-jährige Bulgare wurde festgenommen – Entwarnung für Bad Nauheim

Symbolfoto; © Heiko Barth/Fotolia.comSymbolfoto; © Heiko Barth/Fotolia.com



Der nach einem Tötungsdelikt in Bad Nauheim gesuchte 24-jährige Bulgare wurde soeben festgenommen. Es besteht keine Gefahr mehr für die Bevölkerung.

Wie bereits berichtet wurde in der vergangenen Nacht in Bad Nauheim in der Frankfurter Straße in einem Mehrfamilienhaus der Leichnam einer 25-jährigen Frau aufgefunden. Die Ermittlungsbehörden gehen von einem Tötungsdelikt aus. Der 24-jährige Ehemann des Opfers steht im Verdacht seine Frau getötet zu haben.

Der zunächst flüchtige und durch psychische Auffälligkeiten als gefährlich eingestufte Mann wurde mit Hochdruck gesucht. Gegen 12 Uhr konnte der Mann im Bereich eines Baumarktes im Industriegebiet in Bad Nauheim festgenommen werden. Er wird nun zwecks weiterer Maßnahmen zur Polizeistation verbracht.

Am heutigen Nachmittag wird die Obduktion des Opfers durchgeführt. Die Spurensicherungsmaßnahmen der Tatwohnung sind inzwischen abgeschlossen.

+++ ERSTMELDUNG +++
Friedberg (ots) – In der vergangenen Nacht fand die Polizei nach einem Zeugenhinweis in einer Wohnung in der Kernstadt von Bad Nauheim den Leichnam einer 25-jährigen Frau. Nach derzeitigem Ermittlungsstand muss von einem Tötungsdelikt ausgegangen werden. Die Ermittlungen richten sich derzeit gegen den 24-jährigen Ehemann des Opfers.

Aufgrund von Zeugenaussagen ist davon auszugehen, dass der 24-jährige Bulgare psychisch auffällig ist. Eine Gefährdung durch ihn für unbeteiligte Dritte kann daher nicht ausgeschlossen werden. Der Aufenthaltsort des Ehemannes ist derzeit nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft und die Polizei fahnden mit Hochdruck nach dem Mann. Er ist etwa 1.60 bis 1.65m groß, schlank und hat kurze braune Haare. Weitere Details sind dem beigefügten Foto zu entnehmen.

Die Polizei bitten darum in Bad Nauheim keine Anhalter mitzunehmen und sich verdächtig verhaltende Personen mit der oben genannten Beschreibung sofort der Polizei unter der Notrufnummer 110 zu melden. Die Polizei wird sofort darüber informieren, sollte die Gefahr vorüber sein.

Wer Hinweise zum Aufenthaltsort des Tatverdächtigen geben kann, meldet sich bitte ebenfalls sofort unter der Notrufnummer oder der Tel. 06031-601-0 bei der Kriminalpolizei in Friedberg.



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.