Rehbock verendet – Polizei ermittelt wegen Jagdwilderei und sucht Zeugen

ramboldheiner / Pixabay



Breidenbach: Ein toter Rehbock mit einem durchschossenen Vorderlauf beschäftigt derzeit die Polizei in Biedenkopf. Das verendete Tier wurde am Montagmorgen, 13. Mai von einem Zeugen im Revierbereich „Obrigt/Perftalaue“ aufgefunden. Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen und ermittelt wegen des Verdachts der Jagdwilderei. Nach den bisherigen Ermittlungen dürfte ein Unberechtigter den Rehbock auf einer Wiese an der angrenzenden Bundesstraße 253 zwischen Breidenbach und Niederdieten angeschossen haben. Der Rehbock verendete anschließend jämmerlich. Die Schussabgabe erfolgte wahrscheinlich am Sonntagabend, 12. Mai gegen 22.30 Uhr. Um diese Zeit bemerkte ein Jagdberechtigter den Lichtschein einer Taschenlampe in dem Bereich.

Die Polizei bittet um Mithilfe: Wem sind am Sonntagabend rund um den Ort des Geschehens Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Wer hat einen Schuss wahrgenommen? Hinweise bitte an die Polizeistation Biedenkopf, Tel. 06461- 92950.



Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Blaulicht Gießen 2.0*

Unsere News-App in neuem Outfit, mehr Funktionen und das alles auch noch kostenfrei!

iOS AppStore

Blaulicht Gießen 2.0
Preis: Kostenlos

Android PlayStore

Blaulicht Gießen 2.0
Preis: Kostenlos

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.