Unfall auf der A 485 und die Folgen – Rettungsgasse (fast) vorbildlich | Blaulicht Gießen

Unfall auf der A 485 und die Folgen – Rettungsgasse (fast) vorbildlich

Symbolfoto; © chalabala/Fotolia.com

Vier Personen wurden bei einem Unfall auf der Autobahn 485 zwischen dem Gießener Nordkreuz und der Anschlussstelle Wieseck am Dienstag, gegen 07.50 Uhr, verletzt. Die Autobahn musste zeitweise komplett gesperrt werden. Die Rettungsgasse klappte (fast) vorbildlich. Zum Unfall (kurz vor der Anschlussstelle Wieseck in südlicher Richtung) kam es, als eine 25 – Jährige aus Lohra auf den PKW eines 49 – Jährigen aus Wettenberg auffuhr. Der 49 – Jährige hatte verkehrsbedingt auf der linken von zwei Fahrspuren anhalten müssen. Im Anschluss kam es noch zu drei weiteren „Auffahrunfällen“. Zunächst prallte der PKW eines 23 – Jährigen aus Burgwald auf den PKW der 25 – Jährigen. Anschließend fuhr ein 20 – Jähriger aus Kelkheim und danach ein 44 – Jähriger aus Wetter auf die Autos davor auf. Bis auf den 49 – Jährigen wurden alle beteiligten Fahrer verletzt und mussten in umliegende Kliniken eingeliefert werden.

Rettungsgasse vorbildlich

Die in solchen Fällen gesetzlich geforderte Rettungsgasse bildete sich schnell und, wenn man die Aussagen der Einsatzkräfte und der Polizisten von der Autobahnstation Mittelhessen hört, sogar richtig vorbildlich. Lediglich ein Autofahrer hielt sich allerdings nicht daran, er nutzte die Rettungsgasse für sein eigenes Fortkommen. Über Zeugen wurde dies der Polizei bekannt und der beschriebene Pkw konnte in der Folge festgestellt und angehalten werden. Der Fahrer wird nun Post von der Bußgeldstelle bekommen, ihm drohen jetzt bis zu 240 Euro Geldbuße, ein Monat Fahrverbot und Punkte in Flensburg.

Hinweise zum Unfallgeschehen und zur Rettungsgasse bitte an die Polizeiautobahnstation in Butzbach unter der Rufnummer 06033 – 9930.

Neueste Beiträge

Kommentar hinterlassen

Kommentar verfassen

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com