Zoll Gießen nimmt drei Schwarzarbeiter auf Alsfelder Baustelle fest

0
22
Bild: Presseportal/ Hauptzollamt Gießen

Gießen (ots) – Bei einer Baustellenkontrolle in der Stadt Alsfeld haben Bedienstete der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Gießen aus Fulda drei Schwarzarbeiter festgenommen.

Bei Umbau- und Renovierungsarbeiten eines Mehrfamilienhauses in Alsfeld entdeckten die Schwarzarbeitskontrolleure drei serbische Bauarbeiter, die weder eine Aufenthaltserlaubnis und noch eine Arbeitserlaubnis hatten. Die Männer im Alter von 28, 50 und 61 Jahren waren mit Verputzarbeiten beschäftigt, als die Zöllner die Baustelle aufgrund eines anonymen Hinweises inspizierten. Nach eigenen Angaben wurden sie durch einen serbischen Vermittler an den privaten Bauherrn vermittelt und arbeiteten bereits seit drei Wochen für 50 – 60 EUR Lohn pro Tag unangemeldet auf der Baustelle. Darüber hinaus schufteten sie sieben Tage in der Woche und wohnten auf dem Bau in einem notdürftigen Matratzenlager mit provisorischer Küche.

Die Schwarzarbeiter wurden wegen Verdachts der illegalen Einreise und des illegalen Aufenthaltes vorläufig festgenommen und in der Dienststelle vernommen.

Bild: Presseportal / Hauptzollamt Gießen

Gegen sie wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Ausländerbehörde des Vogelsbergkreises verfügte ihre Ausweisung sowie eine zweijährige Einreisesperre. Zwischenzeitlich haben sie die Reise in ihr Heimatland angetreten.

Gegen den privaten Bauherrn wurde ein Strafverfahren eingeleitet, da dieser durch die Beschäftigung der Männer zum Arbeitgeber wurde und so auch für die Anmeldung zur Sozial-versicherung verantwortlich gewesen wäre.

Kommentar verfassen