Zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes ins Krankenhaus gebracht

Symbolfoto; © Pixabay.de



Nach dem Brand eines Mülleimers in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Rödgener Straße mussten zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wegen des Verdachts einer Rauchvergiftung in eine Klinik gebracht werden. Offenbar hatte ein 36 – Jähriger Asylbewerber aus Bosnien eine Zigarettenkippe in einem Mülleimer „entsorgt“. Nachdem erste Löschversuche misslangen, warfen die Mitarbeiter den Mülleimer ins Freie und löschten das kleine Feuer dort ab. Gegen den 36 – Jährigen wurde ein Verfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet.



Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.