Frau und Kind möglicherweise zur Mitfahrt gezwungen | Blaulicht Gießen

Frau und Kind möglicherweise zur Mitfahrt gezwungen

Symbolfoto; © 500cx/Fotolia.com

Gegen 20.10 Uhr am Donnerstagabend verständigte ein Verkehrsteilnehmer über Notruf die Polizei, nachdem er in der Hindenburgstraße in der Kernstadt von Nidda eine verdächtige Beobachtung gemacht hatte. Er schilderte, dass eine Frau unter Vorhalt einer Waffe in ein Auto einstieg.

Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei der Frau um eine 27-jährige Bulgarin aus Hamburg, die sich nach ersten Erkenntnissen vor kurzem von ihrem 26-jährigen Ehemann getrennt hatte und nun in #Nidda untergekommen war. Am Donnerstagabend suchte der 26-Jährige seine Frau auf. Vermutlich forderte er sie, unter Vorhalt einer Waffe, auf in sein Auto einzusteigen. Der 26-Jährige befand sich in Begleitung eines Bekannten und der gemeinsamen 3-jährigen Tochter des Paares.

Durch umfangreiche Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen gelang es, dank der schnellen Zeugenmitteilung, das Auto des 26-Jährigen auf der Autobahn 7 bei Göttingen aufzunehmen und anzuhalten. Die beiden Männer konnten widerstandslos vorübergehend festgenommen werden. Die 27-Jährige und ihre Tochter wurden wohlbehalten von der Polizei in Obhut genommen. Im Fahrzeug fand die Polizei eine Schreckschusswaffe, bei der es sich vermutlich um die Tatwaffe handelt. Zum Tathergang gibt es unterschiedliche Aussagen. Die Frau bestreitet von ihrem Mann zur Mitfahrt gezwungen worden zu sein. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Die beiden Männer wurden nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Weitere Zeugen, die sich bislang noch nicht mit der Polizei in Verbindung gesetzt haben, werden gebeten dies nachzuholen. Hinweise nimmt die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, entgegen.

Neueste Beiträge

Kommentar hinterlassen

Kommentar verfassen

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com