Ein Mann starb beim Versuch, sich aus einem Altkleidercontainer zu versorgen

0
7
Symbolbild:Blaulicht Gießen

#Wetzlar-Hermannstein: Am späten Nachmittag des ersten Weihnachtsfeiertages (25.12.2017) riefen Zeugen Polizei und Rettungskräfte in der Wetzlarer Straße zu Hilfe. Ein offensichtlich lebloser Mann steckte kopfüber in dem Einwurfschacht eines Altkleidercontainers fest. Erste Versuche von Polizei und Feuerwehr den Mann mit Muskelkraft aus der Position zu befreien misslangen, so dass der Container letztlich von der Feuerwehr aufgeschnitten werden musste. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen durch einen Notarzt und eine Rettungswagenbesatzung verstarb der 40-Jährige.

Derzeit geht die Kriminalpolizei davon aus, dass sich der in Wetzlar lebende Mann durch die Einwurfklappe mit dem Oberkörper in den Container hineinlehnte, um so an die Kleidung im Inneren zu gelangen. Nach einer ersten Einschätzung klemmte der Kippmechanismus der Klappe den 40-Jährigen in Höhe des Bauches ein, so dass er sich nicht selbst befreien konnte.

Seitens der Kriminalpolizei wurde eine Obduktion des Leichnams bei der Staatsanwaltschaft angeregt.

Kommentar verfassen