Blaulicht Gießen

Die Kripo sucht nach räuberischem Diebstahl dringend Zeugen

Symbolfoto; © Blaulicht-Giessen

Gießen – Mit einem nicht ganz so alltäglichen Zeugen- und Geschädigten Aufruf wendet sich die Gießener Kripo an die Öffentlichkeit. Die Beamten sind, nachdem ein 20 – Jähriger Asylbewerber aus dem Irak nach einem räuberischen Diebstahl und einer Körperverletzung festgenommen werden konnte, auf der Suche nach dem Geschädigten und weiteren Zeugen.

Der Geschädigte, dem am Donnerstag, gegen 17.40 Uhr, in der Bahnhofstraße (Bereich Sparkassenfiliale) offenbar Bargeld gestohlen wurde, soll etwa 50 Jahre alt, 170 Zentimeter groß und schlank sein. Die Kripo bittet den Geschädigten und auch andere Zeugen sich unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555 zu melden.

Offenbar war der gesuchte Mann am Donnerstag im Bereich der Bahnhofstraße bestohlen worden. Nach dem mutmaßlichen Diebstahl ging der bislang unbekannte Mann auf ein Trio zu und forderte einen dieser Männer auf, das gerade entwendete Geld wieder herauszugeben. Der mutmaßliche Dieb soll, so mehrere Zeugen, dann unvermittelt auf den „Geschädigten eingeschlagen haben. Dabei soll er auch zugeschlagen haben, als der Mann auf dem Boden lag. Der Täter flüchtete dann.

Durch die Beschreibung und den Angaben von mehreren Zeugen konnte der Verdächtige in der Frankfurter Straße festgenommen werden. Der polizeibekannte Asylbewerber führte einen Laptop mit. Es stellte sich heraus, dass dieser Laptop im August 2017 aus einem Auto gestohlen wurde.

Die Suche nach dem Mann, der offenbar von dem Iraker zusammengeschlagen wurde, brachte bislang keinen Erfolg. Offenbar war er nach den Schlägen einfach davon gelaufen. Er hat sich bisher nicht bei der Polizei gemeldet.

Die Zeugen, die sich vorbildlich verhielten, berichteten auch davon, dass viele Passanten während der Auseinandersetzung untätig vorbeiliefen.