Start Stadt & Landkreis Gießen Straftaten rund ums Auto

Straftaten rund ums Auto

0
62

Symbolbild: www.polizei-beratung.de Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

Am zurückliegenden Wochenende gab es eine ganze Reihe von Straftaten rund ums Auto. Platt gestochene Reifen, verkratzter Lack, abgebrochene Spiegel und gestohlene Gegenstände – alles war vertreten. Die Polizei ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise.

Die Polizei bittet insbesondere um frühzeitige Meldungen verdächtiger Beobachtungen. „Die Polizei benötigt immer die Mithilfe der Bevölkerung. Beobachten und sofort informieren ist enorm wichtig, führt oft zur Aufklärung von Straftaten und mitunter auch zu Festnahmen von Tatverdächtigen. Es ist deshalb sehr wichtig, der Polizei verdächtige Beobachtungen oder verdächtiges Verhalten schnell und frühzeitig mitzuteilen, als nicht anzurufen!“

Werkzeuge in Lich entwendet

In der Vordergasse von Nieder-Bessingen war ein weißer Fiat Doblo Ziel. Aus dem Firmenwagen eines Heizungsbaubetriebs fehlen diverse Werkzeuge im Gesamtwert von mindestens 2500 Euro. Der Aufbruch des Pkw mit dem Kennzeichen aus Apolda (AP-) war in der Nacht zum Dienstag, 09. Januar, zwischen 20 und 06.30 Uhr. Polizei Grünberg, Tel. 06401/9143-0.

Tatorte in Gießen

In Gießen gab es gleich mehrere Tatorte. Am Samstag, 06. Januar, vermutlich gegen 17.40 Uhr, waren in der Siegmund-Heuchelheim-Straße ein Skoda Fabia und ein BMW betroffen. Es wurden ein Autoschlüssel, eine Sonnenbrille, ein Parkausweis und eine Dachantenne gestohlen. Aufbruchspuren gab es an diesen Autos nicht. Anders bei dem silbernen Caddy im Fasanenweg. Da schlug der Täter in der Nacht zum Dienstag, 09. Januar, gegen 02.30 Uhr, die Scheibe der Fahrertür ein. Der Wagen stand nur kurze Zeit. Aus dem Auto fehlt nichts. In der Friedrichstraße Ecke Röntgenstraße trat ein noch unbekannter Täter die Außenspiegel zumindest von zwei Autos, einem blauen VW Polo und einem roten Volvo, ab. Tatzeit war nach ersten Ermittlungen am Samstag, 06. Januar, um kurz vor 21 Uhr. Im Röntgenweg gab es bereits in der Nacht zum Sonntag, 07. Januar eine Sachbeschädigung an einem weißen Audi B 4. Beschädigt wurde der eingeklappte rechte Außenspiegel In Wieseck trat jemand gegen die Fahrertür eines silbernen Audi A 4 und verursachte einen Schaden von mindestens 1000 Euro. Tatzeit war zwischen 21 Uhr am Freitag und 11.50 Uhr am Samstag, 06. Januar. Der Audi stand in der Straße Johannesberg 3. Zerstochene Reifen gab es an insgesamt vier Firmenautos. Zwei parkten in der Marburger Straße und die anderen in der Karl-Benz-Straße. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Betroffen waren ein Fiat Ducato und drei Opel Vivaro. Die Tatzeit liegt zwischen 06.30 Uhr am Donnerstag und 06.15 Uhr am Montag. Die kurze Zeit, die Besorgung zu machen, reichte einem Dieb aus. Er griff sich die Handtasche vom Beifahrersitz des unverschlossenen älteren grauen Toyota Yaris. Tatort hier war die Johannesstraße, Tatzeit am Montag, 08. Januar, gegen 15 Uhr. In der Dammstraße warf ein Täter zwischen 21 Uhr am Sonntag und 14.45 Uhr am Montag, 08. Januar, eine Flasche gegen einen schwarzen VW Polo und verursachte einen Schaden von mindestens 500 Euro. Ein weiteres Mal war die Marburger Straße ein Tatort. Der betroffene schwarze VW Golf parkte zur Tatzeit in der Nacht zum Samstag, 06. Januar, hinter dem Anwesen Nr. 153 am rechten Straßenrand. Als er zurückkehrte, war der linke Außenspiegel zerstört. Aufgrund der Gesamtsituation ist ein Unfallgeschehen eher ausgeschlossen. Der Schaden beträgt 400 Euro. Die Delle im roten Peugeot 106 dürfte von einem Tritt stammen. Der Schaden beträgt mindestens 300 Euro. Das Auto stand im Heegstrauchweg, die Tat war am Samstag, 06. Januar zwischen 10 und 17 Uhr. In der Nacht zum Sonntag, 07. Januar beschädigte jemand den rechten Außenspiegel und verbog einen Scheibenwischer eines im Wartweg geparkten grauen Nissan Juke.

Aufbrüche in Langgöns

In der Nacht zum Samstag, 06. Januar, gab es dann gleichgelagerte Taten in Langgöns in der Birkenstraße und der Obergasse. Betroffen waren ein schwarzer VW- Bus und ein schwarzer 1´er BMW. Der Aufbruch des VW Busses misslang. Durch Hebeleien entstand ein Schaden von mindestens 400 Euro. Aus dem BMW fehlen zwei Sonnenbrillen und eine Wickeltasche. Der Wert der Beute liegt bei 800 Euro.

Zwei Taten in Daubringen

Die Polizei ermittelt derzeit, ob es einen Tatzusammenhang zwischen zwei Taten gibt, die sich zwischen 14 Uhr am Freitag und 01.30 Uhr am Samstag, 06. Januar in der Gießener Straße in Daubringen ereigneten. Zum einen war ein blauer Dacia Sandero betroffen, der vor dem Anwesen Gießener Straße 61 parkte. Auf noch unbekannte Weise und ohne einen Sachschaden zu verursachen, brach ein Täter in den Wagen ein und stahl ein paar Euro Bargeld, einen Kugelschreiber und Feuerzeuge. Ein paar Meter weiter verschwand ein schwarzer Hyundai i20. Der Täter stahl das Auto und fuhr mit diesem auf der Landstraße 3356 zwischen Alten-Buseck und Daubringen in den Straßengraben. Als die Polizei am Unfallort eintraf, war vom Fahrer weit und breit nichts zu sehen.

Hinweise zu dem Unfall und zum Fahrer des schwarzen i20 bitte an die Polizei Gießen-Nord, Tel. 0641/7006-3755

KEINE KOMMENTARE