Warnung vor Orkan: „Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien“ – AKTUALISIERT

0
77

Der Deutsche Wetterdienst kündigt für den heutigen Donnerstag Windgeschwindigkeiten von bis zu 115 Stundenkilometern aus westlicher Richtung an. Das Wetter gestern ließ den Verkehr schon ordentlich stocken und verlangte von den Verkehrsteilnehmern einiges ab.

Orkantief „Friederike“ fegt am heutigen Donnerstag übers Land. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) werden Windgeschwindigkeiten mit bis zu 115 Stundenkilometern erwartet, als Beispiel werden nach aktuellen Modelläufen für 13 Uhr in Fernwald (LKr. Gießen) Böen bis 100km/h vorhergesagt. „Orkanböen sind auch bis ins Flachland möglich“.

Aktualisiert: ORKANARTIGE BÖEN
Deutscher Wetterdienst, 18.01.18, 11:39 Uhr
Es treten orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten bis 115 km/h (32m/s, 63kn, Bft 11) aus westlicher Richtung auf. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen muss mit Orkanböen bis 130 km/h (36m/s, 70kn, Bft 12) gerechnet werden.
Quelle:DWD

Die Feuerwehr riet den Bürgern, am Donnerstag nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben. Wer sich draußen aufhalte, sollte zumindest Bäume meiden und auf umherfliegende Gegenstände achten.

Deutscher Wetterdienst warnt vor starken Sturmböen

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes können in höheren Lagen orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten bis 115 Stundenkilometern über das Land ziehen. Im Flachland sei überwiegend mit schweren Sturmböen bis 100 Stundenkilometern zu rechnen. Orkanartige Böen seien auch dort nicht auszuschließen, hieß es weiter.

Mögliche Gefahren:

Es können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Schließen Sie Fenster und Türen!
 Sichern Sie Gegenstände, welche umherfliegen und Unbeteiligte verletzen könnten. Verkehrssicherungspflicht! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

Auch Deutsche Bahn kündigt Einschränkungen an – Erste komplette Einstellungen des Fahrbetriebes

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund bittet Fahrgäste, sich unbedingt vor Fahrtantritt zu informieren:

Schüler bleiben in Teilen des Landes zu Hause

Unterrichtsausfälle an folgenden Schulen:

Landkreis Gießen

  • Grundschule in Lich-Langsdorf
  • Grundschule Sonnenberg in Grünberg-Stangenrod
  • Schule am Diebsturm in Grünberg
  • Theo-Koch-Schule in Grünberg
  • Laubach-Kolleg der EKHN
  • Friedrich-Magnus-Gesamtschule in Laubach
  • Theodor-Heuss-Grundschule in Laubach, eine Notbetreuung ist eingerichtet, es fahren jedoch keine Schulbusse.

Vogelsbergkreis

  • Freiherr-vom-Stein-Schule in Herbstein
  • Schlossbergschule in Ulrichstein
  • Oberwaldschule in Grebenhain
  • Digmudis-Schule in Schotten
  • Vogelsbergschule in Schotten
  • Grundschule in Schotten

Lahn-Dill-Kreis

  • August-Bebel-Schule in Wetzlar
  • Theodor-Heuss-Schule in Wetzlar
  • Käthe-Kollwitz-Schule in Wetzlar
  • Goetheschulein Wetzlar
  • Werner-von-Siemens-Schule in Wetzlar
  • Johann-Heinrich-Alsted Schule (Notbetreuung ist eingerichtet.)
  • Wilhelm von Oranien Schule in Dillenburg
  • Holderbergschule in Eschenburg-Eibelshausen
  • Westerwaldschule in Driedorf
  • Schule am Budenberg und an der Johann-Textor-Schule in Haiger
  • Johanneum in Herborn
  • Comenius Schule in Herborn
  • Kirchbergschule in Herborn

Keine Garantie auf Vollständigkeit; es gibt keine landesweite offizielle Liste, da in Hessen die Schulen eigenständig – auch ganz kurzfristig – über Unterrichtsausfall entscheiden können.
(Liste wird im Rahmen der Möglichkeiten am Donnerstag fortlaufend aktualisiert, bitte wenden Sie sich ggf. direkt an Ihre zuständige Schule)

Schulen werden hier freundlich gebeten, uns Ausfälle über eine Nachricht zu melden!

Stand Donnerstag, 18.01.2018 11:39 Uhr

Kommentar verfassen