20-jähriger flog auf – Fahnder griffen zu – Blaulicht Gießen

20-jähriger flog auf – Fahnder griffen zu

Symbolfoto; © Blaulicht-Giessen

Marburg-Biedenkopf (ots) – Marburg – Rauschgiftfahnder schlugen zu – 20-Jähriger aufgeflogen

Die Ermittlungen und Observationen der Kripo Marburg mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei aus Lich endeten am Montag, 29. Januar, mit der vorläufigen Festnahme eines 20-jährigen Mannes. Aufgrund der sichergestellten Beweismittel steht der junge Mann unter dem Verdacht, gleich mehrere verschiedene Straftaten begangen zu haben. Bei seinem Fluchtversuch, der mit der anschließenden Festnahme endete, erlitt der Marburger leichte Verletzungen.

Am Montag vollstreckten die Rauschgiftfahnder den erwirkten Durchsuchungsbeschluss. In der Wohnung fanden sie neben kleineren Mengen verschiedener Betäubungsmittel auch drei Handys, Geld in szenetypischer Verkaufsstückelung und Verpackungsmaterial was den Verdacht des Handelns mit Betäubungsmitteln bekräftigt. Die Kripo stellte zusätzlich einen Teleskopschlagstock, einen Schlagring, ein Butterflymesser und eine PTB Waffe sowie über 50 Schuss Munition sicher. Damit nicht genug. Da den Ermittlern bekannt war, dass der Verdächtige sich mit einer Crossmaschine durch Marburg bewegt, schauten sie auch dort genau hin. Mal abgesehen davon, dass der Mann für dieses Motorrad keinen Führerschein hat, befand sich zudem an der Maschine ein gestohlenes oder gefundenes Versicherungskennzeichen eines anderen Zweirades. Das Motorrad war also weder zugelassen noch versichert – jetzt ist es sichergestellt.

Im Zuge der gesamten Ermittlungen an diesem Montag überprüfte die Kripo zudem einen 17-Jährigen und nahm ihm das offenbar kurz zuvor frisch gekaufte Rauschgift weg. Den vorläufig festgenommenen Jugendlichen entließ die Polizei nach den notwendigen Maßnahmen. Auch gegen den 20-Jährigen lagen keine ausreichenden Haftgründe vor.

Neueste Beiträge

Kommentar hinterlassen

Kommentar verfassen