Blaulicht Gießen

Das Faschingswochenende aus Sicht der Polizei – Nach zwei Raubtaten werden Zeugen gesucht

Symbolfoto; © Blaulicht Gießen

Gießen – Während es am Sonntagnachmittag in Gießen einen eher ruhigen Faschingseinsatz für die Gießener Polizei gab, kam es davor und danach zu einigen Straftaten und Einsätzen.

Der Gießener Faschingsumzug verlief ohne besondere Vorkommnisse. Lediglich nach dem Umzug wurde eine Strafanzeige wegen einer Körperverletzung im Bereich Reichensand aufgenommen. Dabei wurde ein 18 – Jähriger von Unbekannten zu Boden gebracht. Anschließend sollen die Unbekannten dann mehrfach gegen den Kopf getreten haben. Offenbar wurde der 18-Jährige „nur“ leichtverletzt. Nach dem Umzug kam es im Innenstadtbereich zu einigen wenigen Streitigkeiten, offenbar zwischen angetrunkenen Personen.

Vor und nach dem Umzug kam es rund um die Feierlichkeiten am Faschingswochenende zu verschiedenen Kontrollen und Einsätzen.

So fiel den Beamten bereits am Sonntag, gegen 01.10 Uhr, ein 40 – jähriger Autofahrer aus Wetzlar an der A 485 (Schiffenberger Tal) auf. Die Beamten stellten bei dem Autofahrer fest, dass er offenbar zu tief ins Glas geschaut hatte. Die Folge waren eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheins.

Dringend Zeugen sucht die Gießener Kripo nach zwei Straftaten in der Gießener Innenstadt. In beiden Fällen wurden Personen nach Kneipenbesuchen offenbar niedergeschlagen und ausgeraubt. Zum ersten Fall kam es bereits am Samstag, gegen 07.35 Uhr, in der Rodheimer Straße (Sachsenhäuser Brücke). Ein 24 – Jähriger war dort offenbar von Unbekannten niedergeschlagen worden. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Offenbar hatten die Unbekannten dem Mann einen blauen Ledergeldbeutel mit Bargeld und verschiedenen Ausweisen entwendet. Ähnlich lief der zweite angezeigte Raub, der sich am Montag, gegen 02.30 Uhr, im Riegelpfad ereignete, ab. Nach dem Besuch einer Diskothek wurde ein 22 – Jähriger umgestoßen und mit der Faust geschlagen. Die Täter holten sich ebenfalls dessen Geldbörse. Bei den Tätern soll es sich um zwei türkischstämmige Personen handeln.

Zu beiden Fällen sucht die Kripo Gießen dringend Zeugen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.