Betrüger gibt sich als Bankmitarbeiter aus – 2.000 Euro weg

0
26
Symbolbild: Blaulicht Gießen

Lich: Eine 88 – Jährige aus Lich wurde am letzten Freitag offenbar Opfer von Betrügern. 2.000 Euro hoben die Diebe mit der erlangten EC-Karte der Frau ab! Bei der perfiden Masche gab sich einer der Gauner als Mitarbeiter eines Geldinstitutes aus und ließ sich die Bankkarte mitsamt PIN aushändigen. Offenbar begann der Betrug schon einen Tag zuvor, am Donnerstag (22.02.2018). Die Frau hatte zur Mittagszeit in Langsdorf Geld abgehoben und wurde offenbar von einer Fremden dabei beobachtet. Die Unbekannte, die untersetzt und etwa 165 Zentimeter groß sein soll, machte die 88 – Jährige noch auf eine zurückgelassene Tasche aufmerksam und zeigte sich auffallend freundlich. Vermutlich hatte die Fremde das „Geldabheben“ beobachtet und war dann der ahnungslosen Frau bis an deren Wohnhaus gefolgt.

Eventuell war eine Komplizin im Spiel

Am nächsten Tag (23.2.2018) klingelte es dann an der Tür in Langsdorf. Ein Mann, etwa 45 Jahre alt, stand davor und gab sich als Mitarbeiter des örtlichen Geldinstitutes aus. Er fragte die Seniorin, ob sie gestern Geld abgehoben habe. Als sie dies bejahte, schilderte er ihr dass dies sehr wahrscheinlich eine Fehlbuchung gewesen wäre und dass er ihre Bankkarte mitnehmen müsse. Um die Überprüfungen durchzuführen, müsse er auch die dazugehörige PIN wissen. Wenig später verschwand er mit der Karte und der PIN. Er versicherte der Licherin, dass er nach knapp einer Stunde wiederkommen werde. Als sich dann nach einer Weile nichts tat, rief die 88 – Jährige bei der Bank an. Dabei stellte sich der Betrug heraus. Bis dahin hatte der Unbekannte mit der Karte der Frau an einem Geldautomaten in Hungen bereits 2.000 Euro abgehoben. Sehr wahrscheinlich hatte der „falsche Bankmitarbeiter“ eine Komplizin! Sie hatte tags zuvor vermutlich für ihn beim Geldabheben schon alles ausbaldowert. Der Täter soll zwischen 170 und 175 Zentimeter groß sein und eine schlanke Figur haben. Er soll dunkle glatte Haare haben und deutsch mit einem osteuropäischen Akzent gesprochen haben.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

Kommentar verfassen