Warnung vor Erpressermails

Symbolfoto; © Blaulicht Gießen



Linden/Gießen: Nachdem es in den letzten Tagen wieder zu einigen erpresserischen Mails kam, warnt die Kripo in Gießen vor erpresserischen Mails. Zuletzt war ein 51-Jähriger im Landkreis Gießen davon betroffen. Die Betrüger gaukeln ihren Opfern in einer Mail vor, dass sie beim Besuch von pornografischen Webseiten und damit verbundenen Mails gefilmt bzw. aufgenommen wurden. Um eine Veröffentlichung zu vermeiden, wurde der 51-Jährige dazu aufgefordert, 500 Euro an eine angegebene Bitcoin Adresse zu transferieren. Letztendlich überwies der Mann den Betrag nicht und erstatte Strafanzeige. Die Gießener Kripo empfiehlt, niemals Geld aufgrund solcher „zwielichtiger“ Mails zu überweisen.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.



Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Blaulicht Gießen 2.0*

Unsere News-App in neuem Outfit, mehr Funktionen und das alles auch noch kostenfrei!

iOS AppStore

Blaulicht Gießen 2.0
Preis: Kostenlos

Android PlayStore

Blaulicht Gießen 2.0
Preis: Kostenlos

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.