"RC Christoph Gießen" – Modell-Unikat trifft auf sein großes Vorbild | Blaulicht Gießen

„RC Christoph Gießen“ – Modell-Unikat trifft auf sein großes Vorbild

Symbolfoto; © Blaulicht Gießen

Am vergangenen Samstag, dem Tag der offenen Tür des Johanniter-Luftrettungszentrums Gießen, trafen sie erstmals aufeinander: der echte “Christoph Gießen”, Intensivtransporthubschrauber der JUH und sein originalgetreuer Scale-Miniatur-Nachbau “RC Christoph Gießen”, den Rettungsassistent Sebastian Kieslich vom Regionalverband Mittelhessen in liebevoller Kleinarbeit originalgetreu im Maßstab 1:6,8 nachempfunden hat.

Nicht etwa als Bausatz, wie man meinen könnte – weit gefehlt! Es handelt sich dabei um eine echte Einzelanfertigung, an welcher der Hobby-Modellbauer mit seinem Modellbaukollegen Arnd Ruhl etwa eineinhalb Jahre lang nahezu jede freie Minute getüftelt hat. Schließlich sollte der “Kleine” ein maßstabgetreues Abbild seines großen Vorbilds werden – ein echtes Scale-Modell eben.

Bei diesem Projekt zeigte sich Kieslich als Perfektionist und ging wirklich akribisch ins Detail: vom Cockpitausbau bis zur funktionstüchtigen Beleuchtung – sogar der Originallack fand Verwendung. Natürlich hat dies seinen Preis. Mittlerweile hat das Modell mit 7000 Euro etwa den Wert eines Kleinwagens und wird künftig die Öffentlichkeitsarbeit des JUH Regionalverbands Mittelhessen als Werbemittel bereichern.

Wer jetzt denkt, das Modell wäre ein reines Spielzeug-Highlight zum Bestaunen an Messeständen, täuscht sich abermals: Mit einem Abfluggewicht von 14 kg und seinem Rotordurchmesser von 1,60 m ist der Hubschrauber nach einer Einflugphase durch Fluglehrer Bernd Pöting voll flugfähig. Erlaubt ist dies natürlich aus Sicherheitsgründen nur Personen, die einen Kenntnisnachweis vorlegen können.

Sebastian Kieslich über sein Projekt: „Ich wollte etwas bauen, das es in dieser Form noch nicht gibt. Das Ergebnis war dann der originalgetreue Nachbau des Christoph Gießen D-HFOG.“ „Wir freuen uns auf viele gemeinsame Auftritte, wo das Modell sicher alle Blicke auf sich ziehen wird“, so Regionalvorstand Marco Schulte-Lünzum über den ersten Flugkörper in der verbandseigenen Fahrzeugflotte.

Foto: Sebastian Kieslich, JUH

Quelle: Medieninformation Pressesprecherin der JUH RV Mittelhessen, Miriam Julia Feuerstein

Neueste Beiträge

Kommentar hinterlassen

Kommentar verfassen

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com