Aus einer Bagatelle wird schnell eine richtige Straftat

Veröffentlicht am 04.Jul.2018 um 16:09 Uhr | Zuletzt geändert am: 04.Jul.2018 um 16:09 Uhr

Symbolfoto; © Pixabay.de



Am Fuße der heute herausgegebenen polizeilichen Pressemeldung fanden sich dann auch noch ein paar nachdenklich stimmende Zeilen. Der Verfasser berichtet hier über das nicht nachvollziehbare Handeln eines Mitbürgers nach einem -eigentlich kleinen- Malheur:

…und übrigens
gibt es Menschen, die lassen einem, eigentlich gar nicht so schlimmen Fehler gleich weitere mit deutlich größeren Auswirkungen folgen. Was immer auch die Motivation des Mannes für sein Handeln war, das Ergebnis dürfte anders als erwartet ausgefallen sein. Der erste Fehler war ein selbst verschuldeter Unfall mit geringem Schaden. Der zweite Fehler bestand darin, den Schaden nicht einfach zu bezahlen Der gröbste Fehler – die Anzeigenerstattung – führte dazu, dass sich das angebliche Opfer einer Unfallflucht nun wegen des Vortäuschens einer Straftat verantworten muss. „Der Mann hätte die geringen Schäden am Auto und der Garagenwand von insgesamt vielleicht 550 Euro besser einfach beglichen! Jetzt dürfte es erheblich teurer werden“ Am Dienstag, 26. Juni, hatte der jenseits der 70 Jahre alte Senior aus Gießen die Unfallflucht angezeigt. Auf dem Parkplatz eines Marktes in der Frankfurter Straße soll ein Auto beim Ein- oder Ausparken seinen Golf vorne links leicht beschädigt haben, gab er an. Mit der Anzeige setzte der Mann behördliche Maßnahmen und Untersuchungen in Gang, schließlich zeigte er eine Unfallflucht an, eine Straftat und keine Bagatelle. Die Ermittlungen führten aber zu dem Ergebnis, dass der besagte Mann mit hoher Wahrscheinlichkeit den Schaden durch eine eigene Kollision mit einer Garagenwand selbst verursacht hat.

Quelle: Pressemeldung des PP Mittelhessen

Bildquelle:

  • Polizeibully: Pixabay






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com