Führerscheinloser Raser aus Marburg von PRoViDa-Fahrzeug gestoppt

Veröffentlicht am 12.Feb.2019 um 14:13 Uhr | Zuletzt geändert am: 12.Feb.2019 um 14:13 Uhr



Gießen/B49: Beamte des Regionalen Verkehrsdienstes Gießen haben am Freitagvormittag (08. Februar) einen Raser (30 Jahre) auf der Bundesstraße 49 stoppen können.

Gegen 09.00 Uhr befuhren die Beamten mit ihrem ProViDa-Fahrzeug (mit Videotechnik ausgestattetes Zivilfahrzeug) die B49 in Richtung Wetzlar, als sie im Bereich des Lahnfelddreiecks von einem Opel Insignia mit überhöhter Geschwindigkeit überholt wurden. Während der Nachfahrt wurden Geschwindigkeiten zwischen145 km/h und 168 km/h gemessen, obwohl deutlich niedrigere Geschwindigkeitsbegrenzungen vorhanden waren. An einer geeigneten Stelle hielten die Ordnungshüter das Auto an und überprüften den 30-jährigen Fahrer. Offensichtlich war er nicht mehr im Besitz eines Führerscheins: Diese wurde ihm aufgrund von mehrern Geschwindigkeitsverstößen und dem damit verbundenen Erreichen von 8 Punkten im Zentralregister in Flensburg letztes Jahr entzogen.

Den Marburger erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie eine Anzeige wegen der erheblichen Geschwindigkeitsüberschreitung:

600 Euro und ein Fahrverbot für drei Monate. Der Halter des Opels muss sich wegen des Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com