Brand in einer Flüchtlingsunterkunft – Tatverdächtiger ermittelt – Einweisung in ein psychiatrisches Krankenhaus

Veröffentlicht am 16.Feb.2017 um 17:17 Uhr | Zuletzt geändert am: 16.Feb.2017 um 17:15 Uhr

Symbolfoto; © Johnmerlin/Fotolia.com



Nach dem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft im Felix-Klippstein-Weg in Laubach am gestrigen Nachmittag wurde mittlerweile ein Tatverdächtiger ermittelt. Es handelt sich um einen 19 jährigen Mann aus Afghanistan, der im dringenden Verdacht steht, mehrere Matratzen in seinem Zimmer angezündet zu haben. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000.- EURO geschätzt.

Das Amtsgericht Gießen ordnete heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft die einstweilige Unterbringung des Beschuldigten in einem psychiatrischen Krankenhaus an, da der Vorfall offenbar auf eine psychiatrische Erkrankung zurückzuführen ist.

Bildquelle:

  • Absperrband der Feuerwehr: Symbolfoto; © Johnmerlin/Fotolia.com

Zuletzt geändert am: 16.Feb.2017 um 17:15 Uhr






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com