Offensichtlich Autobahngoldbetrüger an der A480 unterwegs

Veröffentlicht am 30.Mrz.2017 um 16:13 Uhr | Zuletzt geändert am: 30.Mrz.2017 um 16:13 Uhr

Symbolfoto; © lassedesignen/Fotolia.com



Mutmaßliche Autobahngoldbetrüger waren am Donnerstagmittag an der A480, zwischen Krofdorf und Heuchelheim unterwegs. Offenbar hatten es die Unbekannten, die einen PKW mit bulgarischem Kennzeichen benutzten auf Autofahrer abgesehen. Eine Streife konnte die Personen und das Fahrzeug wenig später nicht mehr antreffen. Ein Zeuge hatte zuvor mitgeteilt, dass mehrere Personen, darunter ein Kind, versuchen würden, vorbeifahrende Autos anzuhalten und dabei zu betteln. Der Polizei in Gießen wurden in der Vergangenheit immer wieder solche Fälle gemeldet. Meistens wurden dabei Autofahrer an Raststätten oder in der Nähe von Autobahnausfahrten von Fremden angehalten. Daraus entstand der Ausdruck Autobahngold. Die Betrüger täuschen dabei eine Panne oder eine Notlage (kein Benzin) vor und verlangen Bargeld. Als Gegenleistung wird angeblich hochwertiger Schmuck angeboten. Der gutgläubig angenommene Schmuck stellt sich dann als billiger Modeschmuck heraus. Die Polizei rät dazu, solche Tauschgeschäfte erst gar nicht einzugehen und die Polizei zu verständigen.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

Bildquelle:

  • Police Car in the City: Symbolfoto; © lassedesignen/Fotolia.com

Zuletzt geändert am: 30.Mrz.2017 um 16:13 Uhr






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com