Bundespolizei in Mittelhessen erfolgreich

Veröffentlicht am 12.Apr.2017 um 12:09 Uhr | Zuletzt geändert am: 12.Apr.2017 um 12:09 Uhr

Symbolbild; Quelle: BundespolizeiSymbolbild; Quelle: Bundespolizei



Bundespolizisten waren gestern erfolgreich bei der Fahndung auf Bahnhöfen und Bahnstrecken im Bereich Mittelhessen. Beteiligt waren Beamte der Bundespolizeiinspektion Kassel und der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit der Bundespolizeidirektion Koblenz. Insgesamt wurden 45 Personen überprüft.

Im Bahnhof Gießen nahmen die Beamten, nach Zeugenhinweisen, einen 17-jährigen Libyer fest, der offensichtlich mit Drogen hantierte. Beim Erblicken der Bundespolizisten warf er eine Portion Haschisch (8,3 Gramm) unter ein parkendes Auto. Die Droge wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Anschließend kam der 17-Jährige wieder frei. Die Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz bearbeitet die Polizei in Gießen.

Bei einer Kontrolle im Bahnhof Marburg fiel den Polizisten ein 38-jähriger Algerier in die Hände. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mann ein gestohlenes Handy dabei hatte. Ebenso war er im Besitz eines Joints. Beide Gegenstände stellten die Bundespolizisten sicher. Anschließend wurde der Festgenommene an die Polizei Marburg übergeben.

Im Bahnhof Gießen nahmen die Beamten einen 19-jährigen Äthiopier fest. Der Mann wurde von der Ausländerbehörde Mittelfranken zwecks Abschiebung gesucht. Die weiteren Maßnahmen erfolgen von dort.

Bildquelle:

  • bpol-ks-bundespolizei-rucksackdieb-im-zug-festgenommen: Bundespolizei newsaktuell)

Zuletzt geändert am: 12.Apr.2017 um 12:09 Uhr






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com