Sirenenüberprüfung in Stadt und Landkreis Gießen

Veröffentlicht am 02.Jul.2017 um 13:25 Uhr | Zuletzt geändert am: 02.Jul.2017 um 21:37 Uhr



Am Dienstag, 04.07.2017 werden durch die Rettungsleitstelle Gießen zwischen 17 Uhr und 20 Uhr die Sirenen in allen Orts- beziehungsweise Stadtteilen von Allendorf/Lda., Gießen, Biebertal, Buseck, Fernwald, Heuchelheim, Grünberg und Hungen getestet.

Am Mittwoch, 6. Juli, in Langgöns, Laubach, Lich, Lollar und Pohlheim und am Donnerstag, 7. Juli, in allen Ortsteilen von Rabenau, Reiskirchen, Staufenberg und Wettenberg, jeweils auch zwischen 17 und 20 Uhr.

Die Sirene gibt in einer Minute einen mehrfach auf und abschwellenden Heulton ab. Im Ernstfall soll die Bevölkerung Radio und Fernsehgeräte einschalten, sowie einen geschlossenen Raum aufsuchen. Wir möchten aber noch einmal klar darauf hinweisen, dass es sich am Dienstag um eine Übung handelt.

Zusätzlich wird am 6. Juli ab 18 Uhr die Smartphone-App ‚Katwarn‘ für alle oben genannten Bereiche ausgelöst. Nutzer werden über aktuelle Großschadenslagen im Stadt und Kreisgebiet über das Handy informiert. Diese Aktivierung dient ebenfalls der Überprüfung.Weitere Informationen zur Funktion von KatWarn findet ihr auf der KatWarn-Webseite

Die Sirene und der Hintergrund

Bei Katastrophen und großen Schadensereignissen können Ihre Sicherheit und die Ihres Eigentums gefährdet sein.
Mit einer Sirene kann schnell und unkompliziert zu jeder Tages- oder Nachtzeit in Extremsituationen auf Gefahren hingewiesen werden.

Das Sirenenwarnsystem muss regelmäßig überprüft werden, damit es im Fall der Fälle wirklich zuverlässig funktioniert. Probealarme werden deshalb rechtzeitig in den Medien und im Internet angekündigt.

Tipp: Um im Fall der Fälle diese Informationen zur Hand zu haben, empfehlen wir Ihnen, diese Meldung zu Teilen – z.B. in ihrer Facebook-Chronik.

———————————————————————————————

Sirenensignale:
Was sie bedeuten – Was ich tun muss

1 Minute an und abschwellender Heulton

Warnung der Bevölkerung

  • Ruhe bewahren
  • Gebäude oder Wohnung aufsuchen
  • Türen und Fenster schließen
  • Klimaanlagen und Belüftungsanlagen ausschalten
  • Kindern, Senioren und Hilfebedürftigen helfen, Nachbarn informieren
  • Kinder in der Schule bzw. im Kindergarten lassen
  • Radio einschalten und eingeschaltet lassen (haben Sie Batteriegeräte zur Hand?)
  • Weitere Informationen über:
    Lautsprecherdurchsagen oder auf Ihrem Smartphone mit den Warn-Apps Katwarn oder NINA

NOTRUF 112 und 110 nur bei konkreter Gefahr wählen!

1 Minute gleichbleibender Dauerton

ENTWARNUNG – Die Gefahr ist vorbei!

  • Informieren Sie auch hilfsbedürftige Menschen bzw. Nachbarn über das Ende der Gefahr

3×15 Sekunden gleichbleibender Dauerton

Alarm für die Feuerwehr

Für Sie besteht keine Gefahr!
-Die Feuerwehr wird zu einem dringenden Einsatz alarmiert

❗ IM FALLE EINES SIRENENALARMES DIE NOTRUFE 110 und 112 NICHT FÜR RÜCKFRAGEN BLOCKIEREN ❗






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com