Mit Haftbefehl gesucht – Unerlaubte Einreisen in Bahnhöfen festgestellt

Veröffentlicht am 31.Jul.2017 um 16:30 Uhr | Zuletzt geändert am: 31.Jul.2017 um 16:30 Uhr

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei



Gießen – Fulda – Kassel (ots) – Ein mit Untersuchungshaftbefehl Gesuchter ging gestern (30.7.) der Bundespolizei im Bahnhof Gießen am frühen Morgen ins Netz. Der 21-jährige Mann meldete sich hilfesuchend bei der Bundespolizei in Gießen. Die fahndungsmäßige Überprüfung des Mannes ergab, dass der Nigerianer wegen Körperverletzung von der Staatsanwaltschaft München gesucht wurde. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann in die JVA Gießen.

Ein 29-Jähriger von der Elfenbeinküste wandte sich ebenfalls an die Gießener Bundespolizisten. Auch er war ohne Papiere unterwegs und kam anschließend zur Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung. Im Bahnhof Fulda fielen ein 23-Jähriger aus dem Tschad und ein 28-Jähriger aus dem Südsudan bei einer Kontrolle durch die Bundespolizei auf. Der Jüngere zeigte den Beamten einen abgelaufenen Ausweis für Asylsuchende in der Schweiz vor. Der 28-Jährige verfügte über keinerlei Papiere. Beide Männer kamen anschließend zur Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende nach Gießen.

Bildquelle:

  • Bundespolizei: Bundespolizei (newsaktuell)

Zuletzt geändert am: 31.Jul.2017 um 16:30 Uhr






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com