Auseinandersetzung im Bahnhof Gießen

Veröffentlicht am 15.Apr.2019 um 13:14 Uhr | Zuletzt geändert am: 15.Apr.2019 um 16:52 Uhr

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei



Gießen / Wetzlar (ots) – Eine Auseinandersetzung zwischen einem 22-jährigen, wohnsitzlosen Deutschen und einem 31-jährigen Somalier aus Tann (Rhön) endete am vergangenen Samstag mit Fausthieben. Beide unter Alkoholeinfluss stehenden Männer gerieten gegen 1.30 Uhr, zunächst in der Wartehalle des Gießener Bahnhofes, aneinander. Infolgedessen schlug der Deutsche auf den Somalier ein.

Anschließend gingen alle Beteiligten zusammen zum Bundespolizeirevier und klingelten bei den Kollegen. Beim Blick durch die Türkamera konnte ein Bundespolizist die Revanche des Opfers miterleben. Genau in diesem Moment schlug der Somalier dem Deutschen mit einem Faustschlag die Unterlippe blutig.

Ein weiterer Fall im Bahnhof Wetzlar

Einen zweiten Fall von Körperverletzung registrierten die Beamten bereits am vergangenen Freitag im Bahnhof Wetzlar. Hier gerieten am Nachmittag zwei 24 und 31 Jahre alten Afghanen aneinander. Auch hier endeten offensichtliche Streitigkeiten mit Ohrfeigen. Mit der flachen Hand schlug der Jüngere dem Älteren zweimal auf dessen Ohr.

Gegen alle Tatverdächtigen hat die Bundespolizeiinspektion Kassel ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kamen die Streithähne wieder frei.

Zuletzt geändert am: 15.Apr.2019 um 16:52 Uhr

Titelbildquelle:

  • Bundespolizei: Bundespolizei (newsaktuell)






Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com