Langgöns: Geschwindigkeitsbegrenzung an der A45 wird von vielen ignoriert

Veröffentlicht am 16.Mai.2019 um 18:07 Uhr | Zuletzt geändert am: 16.Mai.2019 um 18:08 Uhr

Bild: Blaulicht Gießen



Gießen (ots) – Offenbar wenig Beachtung findet eine an der Talbrücke Langgöns eingerichtete Geschwindigkeitsmessung von 60 km/h. Mitarbeiter der Polizeiautobahnstation führten am letzten Freitag mehrfach Messungen an der A 45 durch. Die Ergebnisse sind mehr als ernüchternd. Bei der zweiten am Freitagabend durchgeführten Messung waren etwa ein Fünftel der Fahrzeuge so schnell unterwegs, dass ein Fahrverbot droht.

Bereits vor mehreren Tagen musste die Geschwindigkeitsbegrenzung aufgrund massiver Brückenschäden eingerichtet werden. Siehe dazu auch gesonderte Pressemeldung von Hessen Mobil vom 14.05.2019.

Eine Messung am Freitagvormittag (10.5.19) brachte die ersten entäuschenden Ergebnisse. Innerhalb weniger Stunden wurden etwa 600 Verstöße festgestellt. Dabei handelte es sich allesamt Verstöße, die bereits im Bußgeldbereich (mindestens 21 km/h zu schnell) liegen.

Eine zweite am Freitagabend (10.5.19) durchgeführte Messung führte dann sogar noch zu einer Steigerung der Temposünder. Im Zeitraum von etwa vier Stunden rasten 808 Fahrzeugführer, die deutlich zu schnell waren und bereits im „Bußgeldbereich“ lagen, über die Brücke. Von diesen etwa 800 Verstößen lagen fast 200 Messungen im Bereich eines Fahrverbotes. Diese Verkehrsteilnehmer waren also mindestens 41 km/h zu schnell. Spitzenreiter war ein Fahrer eines BMW aus dem Lahn-Dill-Kreis. Er wurde mit 171 km/h gemessen. Ihn erwartet ein Bußgeld von 600 Euro, zwei Punkte und ein Fahrverbot von einem viertel Jahr.

Es ist geplant, weiter auf der stark belasteten Brücke Geschwindigkeitsmessungen durchzuführen. Nur wenn die Geschwindigkeit von 60 km/h beachtet wird, sind weitere Schäden an der Brücke zu vermeiden.

Bildquelle:

  • Blitzer: Blaulicht Gießen / Privat






WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com