Wechselfallenschwindel in Marburg

Symbolfoto; © Blaulicht Gießen



Marburg-Biedenkopf (ots) – „Ablenken und die Situation ausnutzen und dann mit großem Geld einen geringen Betrag bezahlen und dabei ständig neue Wechselwünsche äußern – das ist ein ganz typisches Vorgehen von Wechselfallenschwindlern!“ Genau einem solchen Betrüger ging am Sonntag, 02. Juni, gegen 15.50 Uhr, die Bedienung eines Gastronomiebetriebs in der Innenstadt auf den Leim. Der ca. 50 Jahre alte, 1,85 bis 1,90 Meter groß, glatzköpfige Mann reichte zum Bezahlen seines einzigen Getränks einen 50 Euro-Schein. Dann hatte er plötzlich doch Kleingeld, nahm den Schein zurück, bezahlte und bat zeitgleich in seinem schlechten Deutsch darum, den 50 Euro Schein zu wechseln. Da er die Bedienung gleichzeitig weiter ablenkte, gelang es ihm, den 50´er in seiner Kleidung verschwinden zu lassen. Als die Bedienung nach dem Schein fragte, zeigte der Mann sein leeres Portemonnaie und machte klar, dass er den Schein doch bereits übergeben hat. Aufgrund der dauernden Ablenkung und weil insgesamt viel los war, glaubte die Bedienung ihm. Der Mann verließ die Gaststätte dann auch ohne Eile. Die 50 Euro fehlten in der Kasse. Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise, die zur Identifizierung des Betrügers beitragen könnten. Der Mann fiel durch einen silbernen Zahn im Kiefer auf. Er hatte gebräunte Haut und war ausländischer, eventuell rumänischer Herkunft. Er trug ein hellblaues, langärmeliges Hemd offen über einem weißen T-Shirt und eine blaue sogenannte Chinohose.

Kripo Marburg, Tel. 06421 406-0.

Bildquelle:

  • Blaulicht: Blaulicht Gießen/ Privat






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2FB Auto Publish Powered By : XYZScripts.com