18-Jähriger zwingt Zug zur Schnellbremsung

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei



Marburg-Gisselberg (Kreis Marburg-Biedenkopf) (ots) – Für Aufregung sorgte gestern Nachmittag (11.6.,14.20 Uhr) ein 18 Jahre alter Mann aus Marburg. Weil er in Marburg-Gisselberg (Bereich Straße Große Wiese) zu dicht an den Gleisen stand und sich zeitweise direkt auf der Bahnstrecke aufhielt, musste ein Regionalexpress (Kassel-Frankfurt am Main) einen Achtungspfiff abgeben und eine Schnellbremsung einlegen.

Mann blieb unverletzt

Zum Glück konnte der Marburger rechtzeitig die Gleise verlassen. Ob durch die Schnellbremsung Personen im Zug verletzt wurden, muss noch ermittelt werden. Die Bahn war mit zirka 140 Stundenkilometern unterwegs. Wegen des Vorfalles verspäteten sich 13 Züge jeweils um rund 35 Minuten.

In unmittelbarer Nähe entdeckte ein Bahnmitarbeiter den jungen Mann und übergab ihn an die Polizei. Der Mann wurde wegen seiner lebensgefährlichen Handlung belehrt.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Mann ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines „Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr“ eingeleitet.

Bildquelle:

  • Bundespolizei: Bundespolizei (newsaktuell)






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2FB Auto Publish Powered By : XYZScripts.com