Zoll am Flughafen Frankfurt beschlagnahmt hunderte gefälschte Hüllen für Mobiltelefone

Veröffentlicht am 28.Jun.2019 um 12:38 Uhr | Zuletzt geändert am: 28.Jun.2019 um 12:38 Uhr

Bild: Blaulicht Gießen



Frankfurt am Main (ots) – 802 gefälschte Hüllen für Mobiltelefone eines namhaften Herstellers wurden durch Zollbedienstete am Frankfurter Flughafen bei der Kontrolle einer Frachtsendung beschlagnahmt.

Bei der Kontrolle einer Frachtsendung am 20. Mai beschlagnahmten Bedienstete des Hauptzollamtes Frankfurt am Main 802 mutmaßlich gefälschte Hüllen für Mobilfunktelefone eines namhaften Herstellers. Der Originalhersteller hat den Verdacht mittlerweile bestätigt.
Der Wert vergleichbarer Originale beläuft sich auf ca. 24.000 Euro. Die Hüllen kamen aus China und werden vernichtet.

Zusatzinformation:
Die Marken- und Produktpiraterie ist ein Hemmschuh für fairen Wettbewerb und neue Arbeitsplätze. Der Zoll hilft mit, im Interesse von Wirtschaft und Verbrauchern für fairen Wettbewerb zu sorgen. Im Jahr 2018 wurden beim Hauptzollamt Frankfurt am Main 9.155 Grenzbeschlagnahmeverfahren eröffnet. Die 521.911 Plagiate hatten einen Warenwert von rund 25,7 Millionen Euro. Sie wurden zu 85 Prozent aus China eingeführt. Es gab auch 539 Fälle mit 39.979 gefälschten Tabletten und Ampullen. Weitere Herkunftsländer der Plagiate waren Hongkong, Vereinigte Arabische Emirate, Singapur und USA. Die Bandbreite reichte von Uhren und Kleidung, Taschen, Sonnenbrillen, Mobiltelefonen über Spielzeug bis hin zu Computerzubehör.

Das Hauptzollamt Frankfurt am Main ist zertifizierter Arbeitgeber nach dem Audit „Beruf und Familie“. Wir bieten Ausbildungsplätze an. Näheres unter www.zoll.de – Beruf und Karriere.

Bildquelle:

  • Zoll: Blaulicht Gießen / Privat

Zuletzt geändert am: 28.Jun.2019 um 12:38 Uhr






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com