Beim Schlosswechsel über den Tisch gezogen

Veröffentlicht am 02.Jul.2019 um 13:00 Uhr | Zuletzt geändert am: 02.Jul.2019 um 13:00 Uhr

Symbolfoto; © Pixabay.de



Gießen: Wegen Wucher wurde ein Verfahren gegen zwei Mitarbeiter eines angeblichen Schlüsseldienstes am Donnerstagabend in der Schuppstraße in Gießen eingeleitet. Ein 42 – Jähriger hatte sich ausgeschlossen und in seiner Not im Internet recherchiert. Dabei fand er einen Schlüsseldienst aus dem Ruhrgebiet. Zwei Mitarbeiter kamen dann und tauschten in kurzer Zeit das Schloss aus. Danach stellten sie eine Rechnung von 500 Euro aus. Bei der Überprüfung der IBAN und der anderen Daten stieß der Gießener dann auf Unstimmigkeiten. Offenbar wurde er über den Tisch gezogen. Die Kriminalpolizei warnt vor unseriösen Schlüsseldiensten und geben Tipps, wie man sich am besten schützen kann

– Rufen Sie mehrere Anbieter an und vergleichen Sie die Angebote.

– Ziehen Sie einen Nachbarn, Verwandten oder Freund hinzu.

– Holen Sie Sich Rat ein bei der nächstgelegenen Schlosser- oder Metallwerksinnung.

– Sollte Ihnen eine Rechnung zu hoch vorkommen, leisten Sie nur eine Teilzahlung. Lassen Sie Sich nicht einschüchtern und rufen Sie bei Bedarf die Polizei an.

– Informationen gibt es auch beim Verbraucherschutz.

– In den meisten Fällen zahl es sich aus, einen Schlüsseldienst in der Nähe zu suchen.

– Vereinbaren Sie einen verbindlichen Preis.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 7006-2555.

Bildquelle:

  • Schlüssel: Pixabay

Zuletzt geändert am: 02.Jul.2019 um 13:00 Uhr






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com