Alkoholisierter Rentner hält Bundespolizei und Berufsfeuerwehr auf Trab

Veröffentlicht am 15.Jul.2019 um 15:01 Uhr | Zuletzt geändert am: 15.Jul.2019 um 15:04 Uhr

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei



Gießen (ots) – Für jede Menge Ärger sorgte am vergangenen Wochenende ein 63-Jähriger aus Butzbach. Der polizeibekannte Senior löste mehrfachfach die Brandmeldeanlage im Gießener Bahnhof aus und sorgte insgesamt für zwei Fehleinsätze der Gießener Berufsfeuerwehr. Jedes Mal rückte ein kompletter Einsatzzug völlig umsonst aus.

Beamte des Bundespolizeireviers Gießen nahmen den 63-Jährigen gleich zweimal in Gewahrsam.

Angefangen hat das am Samstagmorgen um 5 Uhr. Lautstark grölend und völlige betrunken (Alkoholtest ergab rd. 2,5 Promille) belästigte der Butzbacher Reisende. Anschließend löste er zweimal grundlos den Feuermelder in der Bahnhofshalle aus. Zur Ausnüchterung und Verhinderung erneuter Straftaten (Missbrauch von Nothilfemitteln) kam der Mann erstmals, bis zum Mittag (12 Uhr), in die Gewahrsamszelle des Bundespolizeireviers Gießen.

Rund zwölf Stunden später (am 15.7., 00.30 Uhr) drückte der betrunkene Mann erneut den Brandmelder und wurde wiederum durch die Bundespolizei in Gewahrsam genommen. Der festgestellte Atemalkoholwert lag wieder bei rund 2,4 Promille. Bei den polizeilichen Maßnahmen zeigte sich der 63-Jährige äußerst renitent und beleidigte zudem eine Bundespolizistin.

Zeugenaussagen und die Auswertung der Videoaufzeichnungen konnten die Taten des Rentners belegen. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Butzbacher wegen aller Straftaten ein Strafverfahren eingeleitet. Nach erneuter Ausnüchterung kam der Rentner heute Mittag wieder frei.

Bildquelle:

  • Bundespolizei: Bundespolizei (newsaktuell)

Zuletzt geändert am: 15.Jul.2019 um 15:04 Uhr






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com