Mutter und Kind im Hauptbahnhof Frankfurt vor heranfahrenden Zug gestoßen

Veröffentlicht am 29.Jul.2019 um 13:18 Uhr | Zuletzt geändert am: 29.Jul.2019 um 15:42 Uhr

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei



Frankfurt (ots) – (mc) Heute (29. Juli 2019) kam es im Hauptbahnhof am Gleis 7 zu einem mutmaßlichen vollendeten Tötungsdelikt und zwei Versuchen zum Nachteil einer Mutter und ihres Kindes sowie einer weiteren Person.

Aktuell gehen die Ermittler der hiesigen Mordkommission davon aus, dass gegen 09.50 Uhr zuerst eine 40-jährige Frau und dann ihr 8-jähriger Sohn vor einen einrollenden ICE auf die Gleise gestoßen wurde.

Während die Mutter sich auf einen Fußweg zwischen dem Gleis 7 und 8 retten konnte, wurde ihr Kind vom Zug erfasst und verstarb noch vor Ort.

Hinweise deuten darauf hin, dass der mutmaßliche Täter im Anschluss eine weitere Person auf die Gleise zu stoßen versuchte, die sich jedoch in Sicherheit bringen konnte.

Der mutmaßliche Täter, ein 40-jähriger, flüchtete im Anschluss aus dem Hauptbahnhof. Er wurde jedoch von Passanten überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Die Polizei Frankfurt ermittelt aktuell mit Hochdruck, um die Hintergründe der Tat zu erforschen und sucht nun in diesem Zusammenhang weitere Zeugen und Hinweisgeber, die sachdienliche Informationen zur Aufklärung der Tat geben können. 

Hierzu können sie sich über die nachfolgende E-Mailadresse, 

hinweise-hauptbahnhof@polizei-hinweise.de, 

oder über das Hinweistelefon, unter der Rufnummer 069 / 755 – 51199, melden. 

Darüber hinaus können Fotos und Videos, die in Zusammenhang mit dem Geschehen gefertigt wurden, über folgende Internetseite hochgeladen werden: 

https://polizei-hinweise.de/hinweise-hauptbahnhof






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com