Betrunkener BMW-Fahrer beleidigt Polizisten übel nach Unfall

Veröffentlicht am 31.Jul.2019 um 14:32 Uhr | Zuletzt geändert am: 31.Jul.2019 um 14:32 Uhr

Rettungswagen - Bild: Pixabay



Solms-Oberndorf: Gestern Abend (30.07.2019) verunglückte bei Oberndorf ein 23-jähriger BMW-Fahrer. Der 23-Jährige beleidigte Polizisten und musste im Rettungswagen an der Trage fixiert werden. Gegen 20.00 Uhr war der Braunfelser mit einem BMW zwischen Oberndorf und Braunfels unterwegs. In einer Kurve kam er wegen überhöhter Geschwindigkeit mit dem Wagen von der Fahrbahn, überfuhr zwei Schilder und landete auf dem Dach. Er konnte sich selbst aus dem Wagen befreien und zog sich Prellungen zu. Die Erstversorgung übernahmen Rettungsassistenten in einem Rettungswagen. Da der Braunfelser eine deutliche Alkoholfahne hatte, eröffneten ihm die Polizisten, dass er vorläufig festgenommen und eine Blutentnahme angeordnet sei. Der Braunfelser wurde immer aggressiver und musste letztlich an der Trage fixiert werden. Auch mittlerweile an der Unfallstelle eingetroffene Bekannte des Crashpiloten schafften es nicht ihn zu beruhigen.

An der Unfallstelle und auf dem Weg ins Krankenhaus titulierte er die Beamten als „Scheiß Bullen“ und „Spasten“. Er bezeichnete sich selbst als Polizeifeind und erklärte die „Bullen ohne Weste und Knarren fertig zu machen“.

Während der Untersuchung im Krankenhaus und der sich anschließenden Blutentnahme gingen die Beschimpfungen weiter. Auch in Anwesenheit seines Anwalts beleidigte er fortwährend die Polizisten. Die stellten seinen Führerschein sicher und übergaben ihn in die Obhut des Krankenhauses. Auf den Braunfelser kommen nun Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung, Beleidigung und Bedrohung zu.






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com