Schwerer Unfall mit Todesfolge auf der A3 bei Frankfurt – Sojaöl auf der Fahrbahn

Veröffentlicht am 23.Aug.2019 um 15:00 Uhr | Zuletzt geändert am: 23.Aug.2019 um 15:00 Uhr

Symbolfoto; © lassedesignen/Fotolia.com



Frankfurt (ots) – (ker) Heute Morgen kam es auf der Bundesautobahn 3 zu einem Verkehrsunfall, bei dem mehrere LKW involviert waren. Eine Person kam dabei ums Leben. Die Fahrbahn musste aufgrund der umfangreichen Rettungs- und Bergungsarbeiten und der Landung des Rettungshubschraubers voll gesperrt werden.

Der Unfall ereignete sich gegen 08:15 Uhr auf der Bundesautobahn 3, Fahrtrichtung Würzburg, zwischen der Anschlussstelle Frankfurt-Süd und der Anschlussstelle Offenbacher Kreuz, bei dem vier LKW verunfallten. Durch den Unfall wurden zwei Personen in ihren Fahrzeugen bzw. Führerhäusern eingeklemmt. Eine der Personen verstarb noch an der Unfallstelle. Eine verletzte Person wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Über die Schwere und Art der Verletzungen lassen sich derzeit keine Angaben machen. Sowohl der Rettungshubschrauber als auch der Polizeihubschrauber waren im Einsatz.

Aus einem LKW, welcher mit Sojaöl beladen war, trat eine nicht unerhebliche Menge des Öls aus und musste mittels Bindemittel von der Fahrbahn entfernt werden.

Auf der Gegenfahrbahn kam es aufgrund von Schaulustigen auch zu Beeinträchtigungen im Fahrzeugverkehr.

Ein Fahrzeug soll im Stau gewendet und durch die Rettungsgasse zurückgefahren sein. Aktuell liegen der Polizei keine weiteren Erkenntnisse diesbezüglich vor.

In diesem Zusammenhang wird jedoch seitens der Frankfurter Polizei darauf hingewiesen, dass solch ein Verhalten nicht nur verkehrswidrig und verboten ist und sogar eine Straftat darstellen kann, sondern auch gefährlich und rücksichtlos und sogar moralisch verwerflich ist. Es wird ausdrücklich vor solch einem Verhalten gewarnt.

Über den Unfallhergang und der möglichen Ursache lassen sich derzeit noch keine detaillierteren Angaben machen. Ein mit der Unfallursachenerforschung beauftragter Gutachter befand sich vor Ort.

Zeuginnen oder Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang und zu dem oder den Fahrzeugen, welche entgegen der Rettungsgasse gefahren sein sollen, machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiautobahnstation Frankfurt unter der Rufnummer 069/755-46400 in Verbindung zu setzen.

Bildquelle:

  • Autobahnpolizei: Symbolfoto; © lassedesignen/Fotolia.com

Zuletzt geändert am: 23.Aug.2019 um 15:00 Uhr






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com