Sprung zur Seite rettet Polizist vor Zusammenstoß – Verfolgungsfahrt endet mit Festnahmen

Veröffentlicht am 04.Sep.2019 um 10:05 Uhr | Zuletzt geändert am: 04.Sep.2019 um 10:05 Uhr

Symbolfoto; © Pixabay.de



Haiger: Die Flucht vor einer Verkehrskontrolle endete am Wochenende für zwei Männer aus Dillenburg und Wissenbach im Polizeigewahrsam. Ein Polizist rettete sich mit einem Sprung vor einem Zusammenstoß. Erst als der Ordnungshüter drohte die Schusswaffe einzusetzen, ließen sich die Insassen festnehmen.

Die Streife der Dillenburger Polizei war am späten Samstagabend (31.08.2019) auf der Bundesstraße 277 zwischen Dillenburg und Haiger unterwegs. Vor ihnen fuhr ein Honda Civic, der in Schlangenlinien und mit deutlich wechselndem Tempo – mal 50 km/h, mal 90 km/h – unterwegs war. Eine Überprüfung des Kennzeichens ergab, dass dieses für einen Opel ausgegeben war. Die Ordnungshüter gaben Stoppzeichen, die der Fahrer bis zum Kreisverkehr am Ortseingang Haiger beflissentlich ignorierte. Nach dem Kreisverkehr fuhr der Honda auf die Straßen „Hohleichenrain“ weiter und bog nach rechts in die Hüttenstraße ab. Auch hier gab es keine Reaktionen auf die Anhalteaufforderungen der Polizisten. Die Fahrt ging auf der Hüttenstraße weiter in Richtung Kläranlage. Plötzlich beschleunigte den Hondafahrer auf bis zu 90 km/h. In einer Kurve überfuhr er eine Bordsteinkante, hob leicht ab und verlor beinahe die Kontrolle über sein Fahrzeug. Am Eingangstor zur Kläranlage stoppte der Wagen. Die Polizisten stellten ihren Funkwagen seitlich versetzt hinter dem Honda ab und stiegen aus. Der Aufforderung den Motor abzustellen und auszusteigen kamen die Insassen nicht nach. Der Fahrer legte den Rückwärtsgang ein, ließ den Motor aufheulen und fuhr in einem Kavalierstart, mit nach rechts eingeschlagenen Reifen, los. Ein Polizist, der an der Fahrerseite stand, konnte durch einen Sprung zur Seite verhindern, von dem Honda erfasst zu werden. Die Rückwärtsfahrt endete kurz vor einem Zaun der Kläranlage. Ein Polizist stellte sich nun seitlich vor die Front des Hondas. Der Fahrer wechselte in den Vorwärtsgang, ließ den Motor erneut laut aufheulen und wollte offensichtlich wieder anfahren. Der Polizist trat sofort einen Schritt zurück, um nicht vom Auto erfasst werden zu können, zog seine Waffe und forderte den Fahrer erneut auf, den Motor abzustellen. Letztlich stellte Hondafahrer den Motor ab. Er und sein Beifahrer stiegen aus und wurden festgenommen.

Der 24-jährige Fahrer aus Dillenburg sowie sein 21-jähriger Beifahrer aus Eschenburg sind der Polizei keine Unbekannten. In der Vergangenheit ermittelte die Polizei wegen Eigentums- und Gewaltdelikten gegen die beiden Männer. Der Alkoholtest des Dillenburgers ergab einen Wert von 2,27 Promille, der seines Mitfahrers 1,94 Promille. Beide mussten mit auf die Dillenburger Wache. Die Polizisten ordneten bei dem Fahrer eine Blutentnahme an.

Der 24-Jährige ist derzeit nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die an dem Honda angebrachten Kennzeichen wurden am Samstagabend (31.08.2019) in Sechshelden von einem Opel Meriva gestohlen. Im Honda entdeckten die Ermittler ein weiteres Kennzeichen. Dieses stammt von einem Anhänger aus Frohnhausen und wurde ebenfalls gestohlen. Den Dillenburger erwarten nun Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, versuchter gefährlicher Körperverletzung, Fahren ohne die erforderliche Fahrerlaubnis, Kennzeichendiebstahl sowie Verstöße gegen das Kfz-Steuer- und das Pflichtversicherungsgesetz.

Beide Männer wurden im Polizeigewahrsam ausgenüchtert und durften die Polizeistation am nächsten Morgen wieder verlassen.

Bildquelle:

  • Festnahme: Pixabay

Zuletzt geändert am: 04.Sep.2019 um 10:05 Uhr






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com