Kontrollen von Kleintransportern und deren Folgen

Veröffentlicht am 12.Sep.2019 um 16:14 Uhr | Zuletzt geändert am: 12.Sep.2019 um 16:14 Uhr

Bild: Blaulicht Gießen



Gießen (ots) – Bei einer Kontrolle von Kleintransportern musste am Donnerstagvormittag die Feuerwehr zu Hilfe gerufen werden. Die Kontrolle wurde gemeinsam von Mitarbeitern der Stadt Gießen und der Polizei durchgeführt. Zwischen etwa 09.00 und 12.00 Uhr wurden insgesamt 18 Kleintransporter, die offenbar Gefahrgut mitführten, im Bereich der Hangelsteinstraße (Anschlussstelle 480) angehalten und überprüft. Bei einem Kleintransporter fanden die Mitarbeiter einen doch eher unscheinbaren Behälter. Daraus trat Flüssigkeit aus. Entsprechende Ermittlungen führten dazu, dass es sich dabei offenbar um eine Flüssigkeit, die unter anderem gefährliche Dämpfe entwickeln kann, handelt. Das mutmaßliche Gefahrgut wurde von der Feuerwehr fachgerecht entsorgt. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine Lasur zur Behandlung von Holz handelt. Entsprechende Ermittlungen wurden eingeleitet. Auch gegen einen anderen Fahrer, der offenbar die Ladungssicherung nicht so genau nahm, wurde ein Verfahren eingeleitet.

Bildquelle:

  • Polizeifahrzeug: Blaulicht Gießen / Privat

Zuletzt geändert am: 12.Sep.2019 um 16:14 Uhr






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com