Hausdurchsuchung bringt Drogen und Plantage zutage

Veröffentlicht am 27.Sep.2019 um 13:55 Uhr | Zuletzt geändert am: 27.Sep.2019 um 13:55 Uhr

Bild: Blaulicht Gießen



Aßlar: Kommissar Zufall führte Wetzlarer Schutzleute am Dienstag (24.09.2019) zu einem Drogendealer. In seinem Haus entdeckten die Polizisten 1,5 Kilo Drogen sowie 34 Marihuana-Pflanzen.

Gegen Mittag fuhren die Polizistin und ihr Kollege Streife in Aßlar. Ein Anwohner stoppte den Funkwagen und machte die Ordnungshüter auf eine Beschädigung an einem Haus aufmerksam. Sie klingelten und der Hausbesitzer öffnete ihnen die Tür. Den 48-Jährigen umwehte ein deutlicher Marihuana-Geruch. Darauf angesprochen erklärte er, dass er immer ein bisschen von dem Zeug im Haus habe. Sie belehrten den Aßlarer, der anschließend einer Hausdurchsuchung zustimmte. Im Keller entdeckten die Polizisten die Drogen und eine professionelle Aufzuchtanlage für Marihuana-Pflanzen, inklusive mehrerer Pflanzenzuchtzelte – die in der Szene auch als „Growzelte“ bezeichnet werden.

Der 48-Jährige ist der Polizei hinreichend als Drogenkonsument und Dealer bekannt. Das Rauschgiftkommissariat in Dillenburg ermittelte bereits mehrfach wegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen den Aßlarer. Nach seiner Vernehmung und erkennungsdienstlichen Behandlung durfte er das Kommissariat wieder verlassen. Die Kripo ermittelt wegen Besitzes von und Handels mit Betäubungsmitteln.

Bildquelle:

  • Blaulicht: Blaulicht Gießen / Privat

Zuletzt geändert am: 27.Sep.2019 um 13:55 Uhr






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com