Mit Zivilfahrzeug Geschwindigkeit überwacht – Raser im Visier der Autobahnpolizei

Veröffentlicht am 14.Okt.2019 um 14:53 Uhr | Zuletzt geändert am: 14.Okt.2019 um 14:53 Uhr

Symbolfoto; © Picture-Factory/Fotolia.com



Dillenburg – A45:
In der Nacht von Donnerstag (10.10.2019) auf Freitag (11.10.2019) vergangener Woche besetzten zwei Kollegen der Butzbacher Autobahnpolizei den Zivilwagen der Geschwindigkeitsüberwachung.

Sie brachten das sogenannte „Provida“-Fahrzeug der Autobahnpolizei auf der A45 im nördlichen Lahn-Dill-Kreis zum Einsatz. Diese PS-starken Fahrzeuge sind mit einer geeichten Messtechnik ausgestattet, die den vorausfahrenden Raser gleichzeitig mit Videotechnik aufzeichnet. Die Schnellfahrer werden nach der Messung gestoppt und sofort mit ihrem Fehlverhalten konfrontiert.

In einem 80 km/h Bereich nahmen sie einen Schnellfahrer mit 102 km/h auf. Bei einem Tempolimit von 100 km/h erwischte es zwei Fahrer: einen mit 138 und den zweiten mit 131 „Sachen“. Auf die drei Erwischten kommen Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie jeweils ein Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg zu.
Der Raser der Nacht kommt aus Nordrhein-Westfahlen. Der 33-Jährige überführte einen Opel „Insignia“ mit roten Händlerkennzeichen und beschleunigte den Wagen zwischen Dillenburg und Haiger im 100 km/h Bereich auf Tempo 148. Nach der Messung lotsten die Polizisten den Opel auf den Autohof Wilnsdorf. Für den Raser werden 160 Euro Bußgeld fällig, zudem erwarten ihn ein vierwöchiges Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg.

Bildquelle:

  • Polizist hält Polizeikelle: Symbolfoto; © Picture-Factory/Fotolia.com






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com