Kontrollen des gewerblichen Güterverkehrs an der A5 – Polnischer LKW hatte „Mähdrescher“ geladen

Veröffentlicht am 16.Okt.2019 um 18:23 Uhr | Zuletzt geändert am: 16.Okt.2019 um 18:23 Uhr

Symbolfoto; © chalabala/Fotolia.com



Gießen (ots) – Den Fokus auf sogenannte Gefahrgutlaster legten die Ordnungshüter am Mittwoch, zwischen 08.00 und 15.00 Uhr, auf der A 5 im Bereich der Raststätte Limes West bei Pohlheim. Dabei wurden die Beamten der regionalen Verkehrsdienste des Polizeipräsidiums von Mitarbeitern der Polizeiautobahnstation aus Butzbach und des Ordnungsamtes der Stadt Gießen unterstützt.

Insgesamt zogen die Kontrollfahrzeuge 20 Laster, die in Richtung Süden unterwegs waren, aus dem Verkehr und leiteten sie auf den Parkplatz bei Pohlheim. Dort wurden die großen Fahrzeuge genau unter die Lupe genommen. 20 solcher Brummis wurden kontrolliert. 13 Lastzüge hatten Gefahrgut an Bord. Von den Überprüften hatten 14 Fahrzeuge eine deutsche Zulassung, während sechs Fahrzeuge eine ausländische Zulassung hatten.

Vier Fahrer hielten sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit und müssen mit einem Bußgeld rechnen. Vier andere Fahrer nahmen es mit der Ladungsvorschrift nicht so genau, während drei Fahrer gegen die Lenk- und Ruhezeiten verstießen. In zwei Fällen mussten die Reifen aufgrund technischer Mängel gewechselt werden.

„Highlight“ der Kontrollaktion war ein polnischer Lasterfahrer. Er wurde eher zufällig aus dem fließenden Verkehr herausgezogen, da den Beamten die ausgebeulte Plane des Anhängers auffiel. Beim genauen Hinsehen an der Kontrollstelle am Parkplatz Limes West fiel den Beamten auf, dass sich unter der Plane ein alter Mähdrescher befand. Offenbar hatten man vor der Abfahrt bzw. dem Beladen des zu großen Mähdrescher bemerkt, dass die Dachplane und die seitlichen Bretter im Weg waren und daher abmontiert werden mussten. Der Mähdrescher war lediglich mit einem beschädigten Gurt befestigt. Glücklicherweise hielt die „tickende Zeitbombe“ noch stand. Der Mähdrescher musste umgeladen werden. Gegen das Transportunternehmen kommt ein Bußgeld auf 2.500 Euro zu.

Bildquelle:

  • Polizei bei Nacht: Symbolfoto; © chalabala/Fotolia.com






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com