Neues Hybridfahrzeug im Dienst der Feuerwehr Gießen

Veröffentlicht am 24.Okt.2019 um 18:49 Uhr | Zuletzt geändert am: 24.Okt.2019 um 18:49 Uhr

Neues Hybridfahrzeug im Dienst der Feuerwehr Gießen



Gießen: Am heutigen Donnerstag wurde von Bürgermeister Peter Neidel ein neues Einsatzfahrzeug auf dem Rathausvorplatz an die Feuerwehr Gießen übergeben. Erstmalig wurde als Einsatzleitfahrzeug für den Direktionsdienst ein Fahrzeug mit Elektroantrieb in Dienst gestellt.

Der Mitsubishi Outlander als Plugin-Hybrid verfügt sowohl über einen elektrischen Antrieb als auch über einen Ottomotor. Das Fahrzeug wird vom Einsatzleiter des Direktionsdienstes während seines Alarmbereitschaftsdienstes genutzt. Es dient zur direkten Anfahrt zur Einsatzstelle. Neben der Schutzkleidung des Einsatzleiters und Führungsausrüstung wird ein Gefahrstoffmessgerät sowie erweiterte Erste-Hilfe-Ausrüstung mitgeführt. Vom Fahrzeug aus können Durchsagen an weitere Verkehrsteilnehmer oder die Bevölkerung gemacht werden.

Durch die Lademöglichkeit in der Feuerwache kann das Fahrzeug im Dienstbetrieb überwiegend rein elektrisch gefahren werden. Der Hybridantrieb mit Ottomotor sorgt dafür, dass auch bei längeren Einsätzen oder mehreren in kurzer Folge anzufahrenden Einsatzstellen das Fahrzeug flexibel einsetzbar bleibt. Die Bauform als SUV stellt gegenüber dem Vorgänger auf Basis eines VW Passat eine wesentliche Verbesserung der aktiven und passiven Sicherheit dar, weil das Fahrzeug im Straßenverkehr besser gesehen wird und auch der Fahrer bei Einsatzfahrten einen besseren Überblick über den Straßenverkehr hat. Die Allradfunktion ermöglicht es zudem, auch Einsatzstellen auf unwegsamem Gelände sicher anzufahren.

In das Fahrzeug, das die Energieeffizienzklasse A+ aufweist, wurden feuerwehrspezifische Aufbauten vorgenommen. Dazu zählen die Sondersignalanlage mit zuschaltbarer Umfeldbeleuchtung, die Möglichkeit, Durchsagen direkt aus dem Fahrzeug heraus zu tätigen und eine integrierte Motorweiterlaufschaltung. Des Weiteren ist das Navigationssystem LARDIS für die Feuerwehr zur Bedienung des Funkgerätes und der Übernahme der Einsatzadresse als Koordinate per Funk verbaut. Beladen ist das Einsatzfahrzeug mit einem 6kg Feuerlöscher, zwei Digitalfunkgeräten, ein Gasmessgerät und einer Handlampe.

Die Beschaffungskosten inkl. Aufbau, Ausstattung und Beklebung belaufen sich auf den Gesamtbetrag von 55.644,40 €


Bild: Stadt Gießen

Bild von links nach rechts: Martina Klee (Amtsleiterin Amt für Brand- und Bevölkerungsschutz), Sven Henrich (Sachbereichsleiter Technik), Jörg Keil (Sachbereichsleiter Gefahrenvorbeugung), Frank Mathes (Abteilungsleiter Service), Marcus Holle (Sachbereichsleiter Berufsfeuerwehr), Jonas Rentrop (Klimaschutzmanager der Stadt Gießen), Peter Neidel (Bürgermeister und Brandschutzdezernent)

Bild und Text: Stadt Gießen






WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com