Zigarette verweigert – Bierflasche auf Kopf geschlagen

Veröffentlicht am 18.Dez.2019 um 10:25 Uhr | Zuletzt geändert am: 18.Dez.2019 um 10:25 Uhr

Bild: Bundespolizei



Marburg (ots) – Weil ein 29-Jähriger aus Schwalmstadt einem bislang Unbekannten keine Zigarette geben wollte, wurde dieser kurzerhand Opfer einer Gewaltattacke. Der Vorfall ereignete sich gestern Abend, gegen 23.45 Uhr, am Bahnhof Marburg. Eine Gruppe unbekannter Männer traf am Eingang des Bahnhofes auf den 29-Jährigen und dessen 31 Jahre alten Begleiter aus Neustadt. Einer aus der Gruppe verlangte eine Zigarette. Als ihm diese verweigert wurde, ging er den Mann aus Schwalmstadt sofort körperlich an. Der 31-Jährige wollte sich einmischen und erhielt einen Schlag an den Hals. Die Auseinandersetzung gipfelte mit dem Zerschlagen einer Bierflasche auf dem Kopf des 29-jährigen Schwalmstädters. Das Opfer erlitt dabei Schnitt- und Platzwunden am Kopf und musste im Krankenhaus ambulant versorgt werden. Der 31-Jährige blieb unverletzt. Anschließend flüchteten die Gewalttätigen. Beamte der Marburger Polizei nahmen die Strafanzeige auf. Eine sofortige Nahbereichsfahndung der Ordnungshüter blieb erfolglos. Anschließend verständigten sie die Kollegen vom zuständigen Bundespolizeirevier Gießen.

Täterbeschreibung

Die männlichen Täter werden wie folgt beschrieben. Nach Zeugenaussagen sollen die ostafrikanisch und orientalisch aussehenden, jungen Männer zwischen 170 cm und 175 cm groß gewesen sein. Alle waren dunkel gekleidet. Einer der Gruppe trug einen auffälligen, grünen Rucksack mit sich.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen des Verdachts der „Gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich bei er Bundespolizeiinspektion Kassel, unter der Tel.-Nr. 0561/81616-0 oder über www.bundespolizei.de zu melden.

Bildquelle:

  • Bundespolizist vor Streifenwagen: Bundespolizei (newsaktuell)






WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com