Renitenter Handy-Dieb tritt nach Bundespolizisten

Veröffentlicht am 29.Dec.2019 um 12:40 Uhr | Zuletzt geändert am: 29.Dec.2019 um 12:40 Uhr

Gleisanlagen - Symbolfoto; © Blaulicht Gießen



Gießen: Keine schöne Bescherung für Bundespolizisten am Heiligen Abend. Der Grund dafür war ein renitenter Handydieb im Bahnhof Gießen.
Mit einem neun Jahre älteren Komplizen war am 24.12., gegen 20.20 Uhr, ein 20-jähriger Asylbewerber als tatverdächtiger Dieb festgenommen worden. Beide Männer sollen während der Zugfahrt nach Gießen einem 28-jährigen Gießener das Handy gestohlen haben. Das Diebstahlopfer hatte im Bahnhof Strafanzeige beim Gießener Bundespolizeirevier gestellt und den Beamten die beiden Tatverdächtigen gezeigt. Der 20-Jährige zeigte sich schon zu Beginn der polizeilichen Maßnahmen äußerst aggressiv. Er versuchte die Beamten mit Tritten und Schlägen zu treffen.

Die Bundespolizisten blieben unverletzt.

Der Mann wurde mit einfacher körperlicher Gewalt gebändigt und mit Handschellen gefesselt. Der Komplize blieb kooperativ und folgte den Polizisten freiwillig.

Beide Männer waren alkoholisiert. Der 29-Jährige hatte laut Alkoholtest rund drei Promille, der Jüngere lehnte den Test ab.
Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen die Festgenommenen ein Strafverfahren wegen Verdachts des Diebstahls und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kamen beide Männer wieder frei.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Kassel.

Bildquelle:

  • Bahnhof Gießen: Bildrechte beim Autor






WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com