Polizei stoppt Tuning-Fahrzeuge: Betriebserlaubnis zweier Fahrzeuge erloschen

Veröffentlicht am 16.Jan.2020 um 17:05 Uhr | Zuletzt geändert am: 16.Jan.2020 um 17:05 Uhr

Bild: © Blaulicht Gießen



Gießen: Die Veränderungen an einem Mitsubishi eines 33-jährigen fielen Polizisten am Mittwoch (15. Januar) sofort auf. Sie stoppten das tiefergelegte Auto, dessen Rücklichter offenbar dunkel lackiert waren, gegen 14.50 Uhr in der Ostanlage. Nicht nur diese Lichter waren verändert, sondern auch die Frontscheinwerfer. Diese waren mit Blenden versehen. Darüber hinaus war an den angebrachten Folienscheiben vorgeschriebenen Hinweise angebracht. Diese Mängel führen nicht nur zur Erlöschung der Betriebserlaubnis, sondern stellten auch eine Gefahr für die Sicherheit dar. Die Beamten erlaubten dem 33-jährigen die Weiterfahrt bis zur nächsten Auto-Werkstatt. Im Wiesecker Weg kontrollierten die Beamten einen offenbar veränderten Mercedes eines 32-Jährigen. Die im Fahrzeugschein eingetragenen Distanzscheiben, die in Verbindung mit der Rad-/ Reifenkombination stehen und durch eine technische Prüfstelle überprüft worden waren, waren nicht am Fahrzeug verbaut. Der Fahrer hatte sie durch breitere Distanzscheiben ersetzt. Die Beamten leiteten gegen ihn ebenfalls ein Verfahren ein.

Bildquelle:

  • Blaulicht: Bild: © Blaulicht Gießen
Tipp: Blitzermeldungen für Gießen






WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com