Gewinnspielbetrüger erbeuten über 200.000 Euro – Kripo gibt Warnhinweise

Veröffentlicht am 23.Jan.2020 um 16:02 Uhr | Zuletzt geändert am: 23.Jan.2020 um 16:03 Uhr

Bild: Blaulicht Gießen



Gießen (ots) – Bei einem 62 – Jährigen aus dem Landkreis Gießen haben Betrüger offenbar fette Beute gemacht. Mit dem sogenannten Gewinnspielbetrug erbeuteten die Täter etwa 200.000 Euro. Vermutlich, so die bisherigen Ermittlungen, fingen die Betrüger schon vor fast einem Jahr mit der perfiden Masche, bei denen den Angerufenen ein sehr hoher Gewinn vorgegaukelt wird, an. Mit immer höheren Gewinnversprechen lockten sie ihr Opfer so zu einer Vielzahl von Überweisungen, um den Gewinn zu erhalten. Das Geld, das in fast allen Fällen ins Ausland überwiesen wurde, dürfte sehr wahrscheinlich nicht mehr zurückzuholen sein.

Die mit dem Fall befasste Gießener Kriminalpolizei warnt nochmals eindringlich und weist daraufhin, dass seriöse Gewinnspielunternehmen niemals eine Vorzahlung zum Erhalts des Gewinnes einfordern.

Die ersten Anrufe ereilte den 62 – Jährigen, der in der Nähe von Gießen wohnhaft ist, bereits im Februar 2019. In dem Telefonat teilte ein Herr Schwarz dem ahnungslosen Mann mit, dass er fast 40.000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Um den Gewinn zu erhalten, müsse er aber erst Geld für eine Versicherung zahlen. Er überwies fast 2.000 Euro auf ein Konto nach Mazedonien. Später meldete sich dann ein Herr Stein und versprach nun einen Gewinn von über 80.000 Euro. Dabei war er so überzeugend, dass der 62 – Jährige sein Misstrauen ablegte und nach mehreren Gewinnversprechen weitere 40.000 Euro überwies. Die angebliche Gewinnsumme war inzwischen auf 350.000 Euro angestiegen. Dabei, so die Betrüger, seien auch Entschädigungsleistungen wegen der Vorauszahlungen und Gebühren zu dem Gewinn hinzugekommen. Bis zum Beginn 2020 hatte der 62 – Jährige insgesamt etwa 200.000 Euro überwiesen. Die Zahlungen erfolgten auf die gleiche Masche: Die Betrüger erhöhten den Gewinn und forderten immer weitere Gebühren etc. ein.

Vor wenigen Tagen flog der Betrug auf, als die Unbekannten den Mann baten, Geld aufzunehmen bzw. zu leihen, um weitere Gebühren zu überweisen.

Sehr wahrscheinlich agierten die Anrufer aus dem Ausland und köderten den Mann durch sehr gute Gesprächsführung und viele Versprechen.

Die Kripo Gießen gibt dazu folgende Tipps, wie sich Bürgerinnen und Bürger vor solchen Betrügern schützen können:

  • Seien Sie vorsichtig bei Gewinnversprechen, insbesondere dann, wenn die Übergabe an Bedingungen geknüpft ist, zum Beispiel an das Zahlen einer Geldsumme, den Besuch einer Veranstaltung oder den Anruf eines kostenpflichtigen Telefondienstes!
  • Werden Sie angerufen, stellen Sie gezielt Fragen an den Anrufer: Nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt, was genau Sie gewonnen haben!
  • Notieren Sie sich die auf dem Display angezeigte Rufnummer!
  • Fordern Sie auf jeden Fall eine schriftliche Gewinnbenachrichtigung!
  • Nehmen Sie nur Gewinne an, wenn Sie auch bewusst an einem Gewinnspiel – und zwar bei einem seriösen Unternehmen – teilgenommen haben. Ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals an eine Bedingung knüpfen, zum Beispiel an das Zahlen einer Gebühr oder die Teilnahme an einer Veranstaltung!
  • Prüfen Sie die Seriosität des Anrufers beziehungsweise Absenders. Wenn Sie unsicher sind, wenden Sie sich an Ihre Polizeidienststelle!
  • Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn abzufordern, d.h. keine Gebühren bezahlen oder kostenpflichtige Hotlines (Telefondienste) anrufen!

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

Bildquelle:

  • Information: Symbolbild: Blaulicht Gießen






WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com